Migros-Amulette verärgern Christen-Fundis


In der neuen Sammelaktion Animanca verteilt die Migros mystische Tieramulette.

Zum Auftakt von Animanca, der neusten Sammelaktion der Migros, verteilt der Grossverteiler mystische Tieramulette. Das sei «esoterisch», meinen die Freikirchen und laufen Sturm.

Von Cécile Blaser20 minuten online

Das «Animanca-Entdecker-Jahr», wie die Migros ihre neuste Jahrespromotion nennt, wurde gerade erst ausgerufen – und schon hagelt es harsche Kritik. Der Grund: Bei der ersten Aktion «Entdecke die Tiere in dir» dreht sich alles um 48 magische Tieramulette, die jeweils für eine besondere Kraft oder Eigenschaft eines Tieres stehen.

«Mystische Steine, die das Tier und Kräfte in uns wecken? Tönt doch recht esoterisch», heisst es in einem Artikel auf Jesus.ch gestern. Fritz Imhof, der Mediensprecher des Verbands Evangelische Freikirchen Schweiz (VFG), ergänzt: «Der Glaube an die Kraft in Steinen ist ein Aberglaube, der klar der christlichen Tradition widerspricht.» Mit der mystisch angehauchten Aktion der Migros werde den Kindern vorgegaukelt, dass Glück und Kraft von einem Gegenstand abhängen. Das sei problematisch. Auch Alt-SVP-Nationalrat Theophil Pfister wettert: «Das ist klassische Esoterik, davon sollte man die Finger lassen.»

3 Comments

  1. Amulette aller Art sind selbstverständlich esoterischer Bullshit. Aber das trifft doch auf alle Religionen generell zu.

    Liken

  2. natürlich sind Tieramulette esoterisch.
    Normal ist die Sache Kryon-Anhängern und Geistheiler-Gurus verbreitet. Als Symbol einer früheren Reinkarnation…
    Seltsam dabei ist allerdings das dabei fast nie Schmeißfliegen, Spülwürmer, Kakerlaken, Mistkäfer vorkommen… Dabei besteht doch die Welt in Summe fast nur aus solchen Tieren: Insekten, Einzeller etc..
    Säugetiere sind da nur eine Randerscheinung im Promille-Bereich (oder noch weniger)

    Liken

Kommentare sind geschlossen.