Klagedrohung aus dem Vatikan


Eine TV-Dokumentation über Korruption und Intrigen im Vatikan sorgt in Italien für Aufregung. Die Kirchenführung hat dem TV-Sender La 7 mit einer Verleumdungsklage gedroht – ein bisher einmaliger Vorgang. Vatikan-Sprecher Federico Lombardi sprach von „tendenziösem Journalismus“ .

derStandard.at

Der als Autor des Bestsellers Vatikan GmbH bekannte Journalist Gianluigi Nuzzi zeigte in der Sendung ein vertrauliches Schreiben an Staatssekretär Kardinal Tarcisio Bertone. Darin beschwert sich Erzbischof Carlo Maria Viganó über Fälle von Korruption, Misswirtschaft, Unterschlagung und Intrigen.

Viganó war bis zu seiner Absetzung vor wenigen Monaten Direktor des päpstlichen Governatorats, das für die Finanz-und Haushaltspolitik des Kirchenstaats zuständig ist.

weiterlesen

1 Comment

  1. Angriff ist (heutzutage nicht mehr unbedingt) die beste Verteidigung.
    In den Glanzzeiten der Inquisition waren die Erfolgsaussichten besser.
    Die Kirche kann jedoch immer wieder auf die Bibel zurückgreifen und sich auf den Spruch berufen: „Wer das Schwert nimmt, wird durch das Schwert umkommen“. Wie dem auch sei, man darf auf die weitere Entwicklung in diesem Fall gespannt sein.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.