Von der Maus zum Elefanten – 24 Millionen Generationen Evolution


Credit: Alistair Evans, David Jones and IMPPS

Evolutionsbiologen haben berechnet, wie schnell sich aus kleinen Säugetieren große entwickeln konnten

Zwischen einem Maus-großen Säugetier und einem Elefanten liegen mindesten 24 Millionen Generationen der Evolution. Zu diesem Ergebnis kommen die Berechnungen eines internationalen Forscherteams, das den Verlauf der Größenentwicklung im Stammbaum einiger Tierarten ausgewertet hat. Die entgegen-gerichtete Entwicklung ist dagegen offenbar weit weniger aufwendig, ergaben die Auswertungen: Die Evolution zu Zwergformen von ursprünglich großen Tierarten erfolgte 10-mal schneller als umgekehrt

Bild der Wissenschaft

Vom gigantischen Blauwal bis zur winzigen Haselmaus – alle heute lebenden Säugetierarten haben einen gemeinsamen Vorfahren, auf den sich ihr Stammbaum zurückführen lässt. Nach dem Aussterben der Dinosaurier vor etwa 65 Millionen Jahren fächerten sich die urtümlichen Säugetiere in viele Arten auf, die sich teils drastisch in ihren Körperausmaßen unterscheiden. Vor diesem Hintergrund sind die Forscher nun der Frage nachgegangen, wie lange die Evolution für diese Größenveränderungen benötigte, um beispielsweise einen Maus-großen Vorfahren im Stammbaum der Elefanten in das größte heutige Landlebewesen zu verwandeln. Das Team um Alistair Evans von der australischen Monash University School of Biological Sciences hat dazu Daten über die Entwicklung von 28 Säugetiergruppen in den letzten 70 Millionen Jahren ausgewertet, die durch Fossilienfunde dokumentiert sind. Darunter beispielsweise die Stammbäume der Rüsseltiere, Primaten und der Wale.

weiterlesen

1 Comment

  1. Das sind die Fakten
    Gott erschafft erst 1.100 Dino-Arten, die Jahrmillionen die Erde bevölkern, vernichtet vor 65 Mill. Jahren 95% allen Lebens seiner „guten Schöpfung“ per Asteroiden, damit rattengroße Säuger Lebensraum bekommen sich in Millionen Jahren über die Primaten zur aufrecht gehenden Fehlkonstruktion Homo-Sapiens-Sapiens mit Erbsünde zu entwickeln, während 20 Homo-Arten ohne Erbsünde schlicht aussterben. Der all-unfähige Gott kopiert als galaktischer Heimwerker Adam und Eva ganz nach seinem Bild als verlauste stinkende Analphabeten, er ist weder all-mächtig noch all-wissend, da er seinen Bastelschrott mehrfach wieder ausrotten muss.

    Das sind die Erklärungen der Religioten
    Gott (5.Moses, Elberfelder 1905) fordert für seine Gemeinde die Ausrottung von: falsche Propheten, Traumdeuter, Mörder, Homosexuelle, Hurenkinder, Hurenböcke, Mutterficker, Schwiegertochterficker, Fremdgeher, Bisexuelle, Zuhälter, Sodomisten, Vergewaltiger, Männer mit gequetschten Hoden oder nächtlichem Samenerguss, Blinde, Lahme, vergewaltigte Frauen, Kranke mit Krätze oder Flechte, Menschen die gesäuertes Brot oder Blutwurst essen, Entführer, Feiertagsarbeiter, Gotteslästerer, Zinsnehmer (Bankiers), Geldeintreiber, Betrüger, Kleinwüchsige, Totenbeschwörer, Zauberer, Wahrsager, renitente Söhne, Rechtsbeuger, Kirchensteuer Verweigerer usw. Die Mehrheit der Menschen ist des Todes.

    Das ist die Zukunft unter einer Religion
    finster, finster, finster, Elend

    Liken

Kommentare sind geschlossen.