Beim Bein der Anolis-Echse


Anolis sagrei, Ianaré Sévi via Wikimedia.org

Ein Hurrikan in der Karibik konnte einen alten Streit unter Evolutionsbiologen schlichten

Von Pia HeinemannWELT ONLINE

Hurrikans sind nicht nur für Windforscher gut. Auch Biologen freuen sich, wenn starke Winde über Biotope rauschen – dann wird vieles durcheinandergewirbelt, und man kann beobachten, auf welche Weise wieder Ordnung einkehrt. Im Jahr 2004 fegte ein Hurrikan über die Karibik und wehte dabei alle Anolis-Echsen von sieben kleinen Inseln. Harvard- und Duke-University-Forscher inspizierten diese Eilande hinterher und fanden keine einzige Echse. Zuvor waren die Braunen Anolis hier heimisch. Auf nahe gelegenen Inseln überlebten ein paar Exemplare. Aus ihnen wählten die Forscher sieben Pärchen aus, von denen sie je eines auf eine der sieben Inseln aussetzten.

weiterlesen