Streit um schulische Lehrinhalte: Was ist von staatlicher Kontrolle zu halten?

Eine Kampagne befördert den Kreationismus ins „Aus“ an Englands freien Schulen

Von Prof. Dr. Andreas Beyer, Sprecher der AG EvoBio

Aus Sicht der AG Evolutionsbiologie ist der weltanschauliche Hintergrund ihrer Mitglieder irrelevant, sofern diese Weltanschauungen nicht mit der Methodologie und den Erkenntnissen der Naturwissenschaften in Konflikt geraten. In diesem Sinne ist die AG Evolutionsbiologie weltanschaulich neutral. Nun führt die AG jedoch auch den Bereich „Gesellschaft“ mit im Namen, und gesellschaftliche Fragen sind sicher nicht weltanschaulich neutral.
So vertreten wir beispielsweise die Meinung, dass wissenschaftsrevisionistische Strömungen, ganz gleich welcher Lesart, im Schulwesen nichts verloren haben. Der Streit um schulische Lehrinhalte ist alt, aber unlängst hat es eine Entwicklung in Großbritannien gegeben, die der näheren Betrachtung wert ist. Nach interner Debatte sind wir zu dem Schluss gekommen, dass wir hier die Gelegenheit haben zu zeigen, wie wir in der AG besagte Neutralität verstehen und praktizieren. Daher sind auf unserer Seite zwei Kommentare zu finden, die sich – wenig überraschend – in fachlicher Hinsicht nicht unterschieden. Der zweite Kommentar von Hansjörg Hemminger geht jedoch über die rein fachliche Beurteilung hinaus und spricht explizit christliche Aspekte in der Debatte an. Damit demonstrieren wir einerseits die sachlich und fachlich gebotene Geschlossenheit, andererseits aber auch eine Pluralismus, den wir für wichtig und wertvoll halten.

Weiterlesen „Streit um schulische Lehrinhalte: Was ist von staatlicher Kontrolle zu halten?“

B. Pitt: Zwischen Atheismus und Agnostizismus

Pitt bei der Deutschland-Premiere von Inglourious Basterds in Berlin (2009), Foto: wikipedia

Dankesreden von Oscar-Gewinnern beginnen meist mit „Oh, mein Gott!“ und enden in vielen Fällen auch mit der Bitte an Ihn, uns alle zu segnen.

Von Martina PockSüddeutsche.de

Das ist von Brad Pitt nicht zu erwarten. Wenn der gleich zweimal für die begehrte Trophäe nominierte Schauspieler einen Oscar gewinnen sollte, dann ganz ohne Gottes Hilfe. Denn Pitt „pendelt irgendwo zwischen Agnostik und Atheismus“, wie er dem US-amerikanischen Hollywood Reporter verriet.

Sehr offen spricht Pitt darüber, warum er vor vielen Jahren die Kirche verließ und warum er seine langjährige Partnerin Angelina Jolie noch immer nicht geheiratet hat.

„Ich wurde sehr religiös erzogen, aber ich habe keinen großen Bezug zu Religion“, erklärte Pitt und verweist auf seine Kindheit und Jugend im Bible Belt.

weiterlesen

Vatikan will „Kultur des Schweigens“ brechen – Wers glaubt, wird selig!

Der vatikanische Chefermittler für Missbrauchsfälle, Charles Scicluna, hat eine strengere Rechenschaftspflicht für Bischöfe im Umgang mit Fällen von Kindesmissbrauch gefordert. Die kirchliche Bestrafung von Bischöfen sei nach kanonischem Recht dem Papst vorbehalten, erklärte Scicluna am Rande einer Konferenz über die Missbrauchsskandale der katholischen Kirche. Die bischöfliche Verantwortlichkeit müsse in Zukunft weiterentwickelt werden.

AFP

Scicluna fügte hinzu, er glaube, es gebe eine „Kultur des Schweigens“ im Zusammenhang mit Kindesmissbrauch in der Kirche. Seinen Angaben zufolge gingen seit 2001 mehr als 4000 Hinweise auf Kindesmissbrauch bei der vatikanischen Glaubenskongregation ein, davon allein tausend seit 2009. Scicluna wies darauf hin, dass die Ahndung von Missbrauch seit der Amtszeit von Papst Johannes Paul II. durch kircheninterne Regelungen verstärkt worden sei.

Papst Benedikt XVI. hatte die viertägige Konferenz am Montag in Rom eröffnet. Dort diskutieren rund 200 Würdenträger und Kirchenexperten aus aller Welt hinter verschlossenen Türen über Maßnahmen zur Verhinderung sexuellen Missbrauchs Minderjähriger in der katholischen Kirche. Die Konferenz endet am Donnerstag.

Rick Santorum: Kreationismus gleichberechtigt neben Evolution unterrichten

Rick Santorum, Foto © AP

Die Republikaner wissen nicht, was sie wollen und küren bei der achten Vorwahl bereits den dritten Sieger: Rick Santorum. Der Sieg des erzkonservativen Katholiken dürfte vor allem Barack Obama freuen.

Von Niels Kruse Stern.de

Romney, Gingrich, Paul oder doch Santorum? Die Republikaner können sich einfach nicht entscheiden. In acht Vorwahlen gab es bislang drei verschiedene Gewinner. Und erstaunlicherweise ist es der erzkonservative Rick Santorum, dem es gelang, jetzt sogar einen Dreifachsieg hinzulegen. Damit hat er in vier Staaten die Nase vorn. Favorit Mitt Romney hat bisher in NevadaFlorida und New Hampshire gewonnen und Gingrich in South Carolina. Freilich: Die Vorwahlen, mit denen die Republikaner ihren Präsidentschaftskandidaten ermitteln, haben gerade erst begonnen. Doch das Hin und Her zeigt, dass die Konservativen mit keinem ihrer Spitzenmänner so recht etwas anfangen können.

weiterlesen

Alice Cooper über Alkoholismus und das Wunder Gottes

Foto: youtube.com

Alice Cooper über seinen Weg vom Alkoholismus zum Christentum

blogspan.net

Der Hardrocker Alice Cooper kann sich an manche Phasen seines früheren Lebens als Alkoholiker kaum noch erinnern: “Bei zwei oder drei meiner Alben weiß ich nicht mehr, wie sie entstanden sind”, sagte der 64-Jährige Cooper dem ZEITmagazin. “Totaler Blackout. Wer hat die Songs geschrieben? Vielleicht mein Unterbewusstsein.” Alice Cooper gilt als der Urvater des Hardrock und des Heavy Metal.

Cooper habe nicht gewusst, dass er “eine genetische Disposition” für den Alkoholismus gehabt habe: “Als ich anfing zu trinken, gefiel es mir. Also hörte ich einfach nicht auf. Ich war ein funktionierender Alkoholiker. Das hat es vermutlich schlimmer gemacht. Ich habe es immer auf die Bühne geschafft.”

Weiterlesen „Alice Cooper über Alkoholismus und das Wunder Gottes“