Vom KORSO zum Torso?


Bild. diesseits.de

Der Humanistische Verband hat sich als erste Mitgliedsorganisation des Koordinationsrat säkularer Organisationen (KORSO) vom Deutschen Freidenker-Verband (DFV) distanziert. Die Frage, wie es mit dem KORSO weitergeht, stellt sich.

Von Thomas Hummitzschdiesseits.de

Seit Beginn des „Arabischen Frühlings“ hat sich der Deutsche Freidenker-Verband (DFV) immer wieder gegen die Aufstände der arabischen Bevölkerungen ausgesprochen und sich mit den in diesen Ländern herrschenden Despoten solidarisiert. Dabei erinnerten die Wortmeldungen des DFV in den vergangenen zwölf Monaten an ein kafkaeskes Schauspiel. Mal wurde zur Solidarität mit dem libyischen Volk aufgerufen, ein Ende der „Nato-Kriegsverbrechen“ gefordert und dem libyischen Despoten Muammar al-Gaddafi die Unterstützung ausgesprochen.Der westliche Militäreinsatz in Nordafrika wird auf der Homepage des DFV zum Krieg kapitalistischer Aggressoren gegen eine friedliebende und „rechtmäßige“ libysche Regierung stilisiert. Die USA und die Nato wollten nach Ansicht der Freidenker „den Reichtum Libyens plündern und das Land wieder kolonialisieren“ Die säkulare Szene kommentierte die politischen Auffassungen dieser „Kulturorganisation“, deren Mitgliederzahlen der evangelische Säkularismus-Experte Dr. Andreas Fincke zuletzt auf max. 3.000 schätzte, bisher nicht.

Nun geht die politische Geisterfahrt des DFV in eine neue Runde. Inzwischen hat sie sich auf die Seite von Syriens Machthaber Baschar al-Assad geschlagen, der die Proteste in Syrien seit Monaten gewaltsam und systematisch niederschlagen lässt. Tausende sollen dabei umgekommen sein, wie Menschenrechtsorganisationen berichten. In der kapitalistischen Weltverschwörungstheorie des DFV kommt jetzt auch der Iran zu Ehren, denn der sei ja auch der ständigen Bedrohung durch USA, NATO und Israel ausgesetzt. Dort würden „Sabotage- und Terroraktionen von eingeschleusten ‚Spezialeinheiten'“ durchgeführt. Als ob der DFV ein Sprachrohr der syrisch-iranischen Despotenachse wäre, wird die Situation in den Ländern phantasievoll analysiert:

weiterlesen

2 Comments

  1. Wen wundert es, dass bei unserer gleichgeschalteten Presse die meisten Leute nicht mehr wissen was sie glauben sollen.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.