Religion ist, wenn Männer unterdrücken


Foto: sueddeutsche.de

Warum verklären wir schreckliches Leid als hübsche Tradition? Im Namen der Religionen werden weltweit Frauen, Intellektuelle und Homosexuelle terrorisiert – und die Gewaltbereitschaft wächst sogar. Höchste Zeit, wieder für die Aufklärung zu kämpfen.

Von Sibylle BergSpON

Früher, als ich aufgrund meiner hervorragenden körperlichen Verfassung meine Vorstellungen von der Welt noch mit Besichtigungen am Objekt abglich, besuchte ich Länder, deren Tradition keine Trennung von Staat und Religion vorsah.

Neben dem Umstand, als ausländische Frau jemand zu sein, mit dem Männer nicht reden, den sie aber begrapschen können, setzte mir am meisten die völlige Abwesenheit von Frauen im öffentlichen Raum zu. Die Atmosphäre war dumpf, unausgeglichen, latent aggressiv.

Vermutlich könnte man in Europa Ähnliches beobachten, wäre in Deutschland die NPD Regierungspartei oder regierten andernorts die Katholiken. In deren Schatten Männer, die sich durch nichts auszeichnen, endlich mal wer sein könnten, endlich mal Frauen den Kurs durchgeben könnten, den Intellektuellen Vorschriften machen dürften. Die Diktatur der grauen Masse, die Macht des kleinen Dummkopfs.

weiterlesen

4 Comments

  1. Frau Sybille glänzt immer mehr mit Lichtblicken, selbst an Rosenmontag!!
    Ausnahmsweise hat sie Recht! Fast!!

    Die Macho-Religionen sind allesamt für den Ar..; sie sind die Vergewaltigung der Nächstenliebe und des Humanismus als des Kindes der Nächstenliebe. Es ist die Vergewaltigung der Liebe, der Lebensfreude und des Lebensrechtes allen SEINS.

    Macho´s und Macho-INNEN d.h. die, die ihr MACHTSTREBEN und ihre MACHT missbrauchen, hetzen, um ihrer MACHT willen, uns damit aufeinander.

    Es gibt keinen Gott, keine Göttin in der Höhe, keinen Allah, keinen Jehova, das ist eine Struktur-Erfindung des MACHTMISSBRAUCHES, derer die sich selbst in Demokratien anmaßen wollen diktatorische Freiräume zu genießen, verbrecherische, versklavende Konventionen zu installieren und als Wille eines Gottes verkaufen, dessen Stellvertreter zu sein, sie gerieren, dessen Wille sie erfüllen wollen.

    Alles LÜGE!!!

    Dieser Unsinn gehört auf den MÜll, Kirchen,Tempel und Moscheen geschlossen, diskriminierende im Widerspruch zur Demokratie stehende Strukturen verboten, ebenso wie das Priester und Predigeramt, der Minrettrufer und sonstiger Macho-Religionsführer.

    Die Macho-Religionsfreiheit ist die Freiheit Diktatur, Sklaverei zu leben, erst Frauen, dann Völker dann andere/anderes willkürlich auszugrenzen.

    Was es aber gibt, dass ist eine IN ALLEM SEIN befindlichen sinnhafte Schöpfungskraft, von der jeder/jedes Teil ist und in diesem Sinne sind wir alle Töchter und Söhne der Kraft, die in ALLEM IST und die alles zum Leben und seiner Expansion führt, die die einen Kreativität, die anderen Anti-Entropie, wieder andere das Streben nach HARMONIE oder aber schlicht DIE LIEBE nennen, für die Jesus und Maria als Symbol stehen.

    Ohne diese Kraft gäbe es keinen Widerpruch, kein Unbehagen am Faktischen, kein Streben nach Verbesserung, keinen Zweifel, keinen SINN, kein Ziel, keine Imperative, KEINE LIEBE, nur Kampf und Zufall

    Also möge Mann/Frau das Kind nicht mit dem Bade ausschütten.

    Wer glaubt, durch beten Nächstenliebe und Liebe zu leben,möge dies tun in schmucklosen Rundtempeln,ohne Symbole ohne Diskriminierung und ohne PREDIGER!! jeder für sich, damit niemand MACHT aus den von ihm/ihr erfundenen göttern /Göttinen in der Höhe ableite.

    Wir brauchen keine 1000 Religionen, keine Führer, keine FührerInnen, die uns in den TOD führen!!!

    Es gibt nur eine

    SCHÖPFUNGSKRAFT!!!!!!

    und die ist weder MANN NOCH FRAU, weil wir eins sind.

    Liken

  2. naja, um Relgion gings in dem Beitrag nicht. Die Frau ist für ihre wöchentlichen feministischen Beiträge bekannt.

    Liken

  3. Ups!

    Ist das der Spiegel, der noch vor wenigen Jahren vor dem bösen »Kreuzzug der Atheisten« warnte und sich monatelang wie das Amtsblatt des Watschikans las?

    Hat man mal seine Leser befragt und festgestellt, dass die meist bildungsbewußteren Spiegelleser auch mehrheitlich Agnostiker, Ignostiker, Diskordianer, FMSler, Freigeister, Freidenker, Selbstdenker und Atheisten sind.

    Ja, ja auch die Bildzeitung stellte plötzlich fest, dass die Hartzbacken auf die sie mal geschimpft hat ihre Kunden sind.

    Fakten helfen!

    Liken

  4. Ups.

    Ist das DER Spiegel der den „Kreuzzug der Atheisten“ an die Wand malte?

    Was ist denn da passiert? Hat man entdeckt dass der üblicherweise gebildetere Spiegelleser auch eher Agnostiker, Ignostiker, Atheist oder sonstwie Nicht-Geisterbeschleimscheissend und Eselterisch ist?

    Liken

Kommentare sind geschlossen.