Proteste gegen Koran-Verbrennung durch NATO-Soldaten


Bild: © 2012 AFP

Berichte über Koran-Verbrennungen durch NATO-Soldaten haben in Afghanistan wütende Proteste ausgelöst. Tausende Afghanen belagerten den größten US-Stützpunkt in Bagram und warfen Brandsätze.

donaukurier

Berichte über Koran-Verbrennungen durch NATO-Soldaten haben in Afghanistan wütende Proteste ausgelöst. Tausende Afghanen belagerten den größten US-Stützpunkt in Bagram und warfen Brandsätze, wie ein Journalist der Nachrichtenagentur AFP berichtete. ISAF-Chef John Allen entschuldigte sich bei den Afghanen, ohne aber eine absichtliche Schändung von Koran-Ausgaben durch westliche Soldaten zu bestätigen.

weiterlesen

2 Comments

  1. „Bücherverbrennungen“ wurden noch nie mit positiven Ereignissen in Verbindung gebracht und dabei wird es auch in Zukunft bleiben. Wenn die US-Streitkräfte meinen müssen weiterhin Bücher zu verbrennen, wird niemand aus diesem Resultat glücklich. Was den Menschen einfach fehlt ist eine gehörige Portion gesunden Menschenverstand, sowohl auf der einen, als auch auf der anderen Seite und soziale Missstände tragen nicht gerade dazu bei.

    Gefällt mir

  2. Die Amis sind aber auch nur doof. Ich verstehe auch wirklich nicht warum wir Deutschland im Orient verteidigen müssen. Ich schlage vor alle Ausländer raus und dann sollen sie sich selbst die Schädel einschlagen. Man kann diese Leute vor sich selbst nicht schützen.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.