„The Boss“ Bruce Springsteen: Katholizismus ist schlecht fürs Sexualleben


Foto: dapd

„Einmal Katholik, immer Katholik“

Freie Presse

Der Rockmusiker Bruce Springsteen hält sich aufgrund seiner katholischen Erziehung für einen Moralisten. Als Kind habe er „eine Art katholische Gehirnwäsche durchgemacht“, sagte der 62-Jährige dem Nachrichtenmagazin „Focus“. „Einmal Katholik, immer Katholik“, fügte Springsteen hinzu. Seine Schule sei von Nonnen geführt worden, „da hatte ich natürlich einschlägigen Unterricht“, sagte der Musiker. „Allerdings hat sich der Katholizismus dann doch auch negativ ausgewirkt, zum Beispiele auf mein späteres Sexleben“, gestand Springsteen.

Ein Gedanke zu “„The Boss“ Bruce Springsteen: Katholizismus ist schlecht fürs Sexualleben

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.