Die US-Präsidentschaft, Kandidat Rick Santorum und seine erzkonservativen Ideen


Bild: AG EvoBio

Zurzeit laufen in den USA die Vorwahlen der Republikaner zur nächsten Präsidentenwahl. Mehrere Kandidaten sind im Rennen, einer von ihnen ist der erzkonservative Rick Santorum, der von sich mit rechts-populistischen Slogans Reden macht und damit ganz erstaunliche Erfolge erzielt.

Von Andreas BeyerAG EvoBio

So glaubt er nicht an ein Recht auf Privatsphäre, auch nicht innerhalb der Ehe. Abtreibung lehnt er in jedem Fall – auch bei Inzest und Vergewaltigung – ab. Santorum verdammt Homosexualität und erst recht homosexuelle Beziehungen in jeder Form und meint, ein Vater im Gefängnis sei besser als ein homosexueller Vater: Homosexualität, Analverkehr, Sodomie und Inzest setzt er gleich. Einen Klimawandel gibt es seiner Ansicht nach nicht, der sei bloß von den Linken erfunden worden. Die Trennung von Staat und Religion will er aufheben; in der Schule soll Kreationismus gleichberechtigt mit der Evolutionstheorie gelehrt werden.

Wie ist das zu kommentieren? Und ist dies nicht eine US-amerikanische Angelegenheit, die uns weder angeht noch betrifft? – das wäre zu kurz gedacht. Noch immer sind die USA die einflussreichste Nation dieser Erde, erst recht in der sog. westlichen Welt. Weiterhin hat sich oft genug gezeigt, dass US-amerikanische Trends die Vorboten europäischer Entwickelungen sind. Also: was ist dazu zu sagen?

Erstens muss ich zugeben, dass mir als Demokrat, Humanist und Verfechter von Menschen- und Bürgerrechten schlicht die Luft wegbleibt. Angesichts solcher Ungeheuerlichkeiten sachlich zu bleiben ist mir kaum möglich.

Damit kein Missverständnis aufkommt: Man kann sehr wohl die Auffassung vertreten, dass Abtreibung eine Tötung werdenden, menschlichen Lebens ist und daher nicht sein sollte. Dabei jedoch jedwede Güterabwägung abzulehnen – nicht nur in sozial indizierten, sondern auch in kriminologischen Fällen – ist unschlagbarer Zynismus, der eines Demokraten unwürdig ist. Wenn er meint, die Abtreibung nach Vergewaltigung oder Inzest würde „eine schlimme Situation noch schlimmer machen“ und die Opfer sollten „das Kind als Geschenk Gottes annehmen“, so ist das einfach nur abscheulich.

weiterlesen

3 Comments

  1. Santorum for President! Die USA, das einzige Land der Welt das keine ethnische Identität hat und in der pietistisch-protestantischen Tradition unvergleichbar zusammengeschweißt und führende Weltmacht ist!

    Die USA hätten Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg annektieren sollen!

    Liken

  2. Santorum hat doch hoffentlich einen „Dodo“ des Monats verdient. Ich würde ihm sogar einen goldenen Dodo mit Schwertern und Brillanten verpassen. Ein selten dämlicher Hund dieser bigotte Polit-Religiot !

    Liken

Kommentare sind geschlossen.