Neue Internetplattform für Glaube, Gedanken und Ideen


Foto: N24.de

Der Verleger und Autor von Fachpublikationen, Dieter Brinzer, bietet jetzt eine neue Informationsplattform. Die Religionen unserer Umwelt und der Glaube werden hier hinterfragt, ebenso die Existenz des Teufels und Gottes.

wallstreet online

Die völkerrechtlich verbriefte Medien- und Religionsfreiheit sind Themen, genauso wie die Trennung von Kirche und Staat. Die Auseinandersetzung mit jüngsten Koranverbrennungen durch US-Truppen in Afghanistan ist auch Inhalt der Plattform, zu finden unter http://www.glaube-gedanken-ideen.de .

Folgende Standpunkte und Fragestellungen werden auf der Webseite http://www.glaube-gedanken-ideen.de thematisiert:

Die Auseinandersetzung mit Gott und dem Teufel sind zentrale Inhalte der Plattform. Eine zentrale Aussage: Beide „Partner“ des christlichen Denkens sind imaginäre Vorstellungen, die es nie gab.

Die verschiedenen christlichen, islamischen und jüdischen Religionen gehen gemeinsam auf das als Informationsbasis geltende Alte Testament als Quellengeber zurück. Auf der Suche danach, woher wir kommen und wohin wir später gehen, gibt es keine Antwort.

Der Teufel und Gott sind Hauptdarsteller in dem Auflagenbeststeller „Die Bibel“. Dieses Buch, einstmals nur in Griechisch und Lateinisch vorgestellt, erscheint inzwischen in vielen Sprachen. Mehr als zwei Dutzend Autoren haben darin über Jahrtausende mitgeschrieben und Ihre Gedanken und Vorstellungen eingebracht. Die Geschichte des Buches haben Kinder sowie erwachsene Christen inspiriert. Atheisten bezeichnen dies als das größte Märchenbuch aller Zeiten, räumen jedoch ein, dass hierin viele interessante Gedanken enthalten sind. Das alte Testament ist mit guten aber auch grausamen Geschichten die Quelle und Inspiration für die großen Religionen.

weiterlesen

2 Comments

  1. @Argus7
    Es wird vermutet die „Religionitis“ und die „Pimmelitis“ werden vom gleichen Virus verursacht. An der letzte Seuche ist der allerliebste Jesus erkrankt, als ihm nacheinander 6 Pimmel gewachsen sind, deren Vorhäute heute noch in RKK Kirchen bewundert werden können – natürlich gegen eine saftige Spende

    Gefällt mir

  2. Was soll das denn werden ? Eine neue Plattform für Opfer der religiotischen Gehirnwäsche ? Oder soll dies ein Erkenntnis-Portal für sämtliche Irrtümer und Verbrechen der Christenheit werden ?

    Für dieses Projekt ist zweifellos permanentes Kopfschütteln angebracht. Zudem ist dies ein Hinweis darauf, dass uns das Zeitalter der Aufklärung offenbar noch bevorsteht ! Zweitausend Jahre voller frommer Lügen und Irrtümer sind vermutlich noch nicht genug. Es müssen noch ein paar Jahrhunderte ins Land gehen, bis der Reli-Schwindel endlich entlarvt werden kann. Es steht aber auch zu befürchten, dass die Religionitis die Geschichte der Menschheit durch alle Zeiten begleitet, weil leider für diese Kopferkrankung keine Heilungsaussichten bestehen.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.