God: Kiss me twice, I’m schizophrenic


Eine gemischt-religiöse Ehe unter Gottes Segen kann zum Beispiel so geschlossen werden: Die christliche Braut gibt das Trauversprechen mit den Worten, "so wahr mit Gott helfe", der muslimische Bräutigam sagt "im Namen Allahs, des gnädigen Gottes". Foto: misterQM/photocase

Christlich-islamische Trauung: Paare brauchen Gottes Segen

Von Canan Topçu evangelisch.de

Eine Trauung in zwei Religionen – geht das? Vorgesehen sind solche interreligiösen Feiern bisher nicht, weder in christlichen noch in muslimischen Gemeinden. Das Frankfurter Ehepaar Gebert-Saltani hat lange gesucht – und am Ende eine stimmungsvolle christlich-muslimische Feier in einer evangelischen Kirche in Frankfurt erlebt.

Bernoussi Saltani ist kein Mann, der fünfmal am Tag betet und im islamischen Monat Ramadan fastet. Auch hat er sich nicht zum Ziel gesetzt, nach Mekka zu pilgern. Obwohl der 59-Jährige sich nicht streng an Gebote und Verbote der Religion hält, mit der er aufgewachsen ist: Ein Bestandteil seiner Identität ist der Islam trotzdem. Seine Religiosität verortet der pensionierte Literaturprofessor jenseits ritueller Glaubensbekenntnisse. Bernoussi Saltani ist gebürtiger Marokkaner, lebte eine zeitlang in Frankreich und hat seit einigen Jahren sein Zuhause in Frankfurt.

weiterlesen

1 Comment

  1. Wurde beim Hochzeitsmahl möglicherweise außer Lamm- auch Schweinefleisch serviert ?

    Jetzt nicht gleich aufregen, war ja nur mal so ’ne ganz simple Frage.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.