Hannover: „Theater am Aegi“ bringt Kreationismus als Kunst?

Bild: Trailer »Die Schöpfung«

Eindrucksvolle Bilder strömen über den Bildschirm. Der Zuschauer wird mitgenommen auf eine Reise ins Weltall, auf einen Flug über die Erde, hinweg durch gigantische Wolken. Die Musik erinnert stellenweise an einen Hollywood-Blockbuster im Stile von Armageddon – große Gefühle werden vermittelt.

Von Anna BeniermannAG EvoBio

Gewaltige Gebirgszüge und schneebedeckte Berggipfel, plätscherndes, klares Wasser in Nahaufnahme, gigantische Wasserfälle, sich langsam öffnende Blumen in klaren und bunten Farben, Unterwasseraufnahmen in knallendem Türkis, bezaubernde Tieraufnahmen in der Wildnis, die Sonne, wie sie durch die dahin ziehenden Wolken bricht – beeindruckendes Bildmaterial. 1 Doch was steckt dahinter – welche Botschaft wird hier vermittelt? Wird vielleicht erklärt, wie wir die Sterne sehen und was wir über das Universum wissen? Wird sich vielleicht einfach an der Ästhetik unseres Lebensraums – der Erde – und allem was ihn umgibt, erfreut? Nein!

„Die Schöpfung – Die Erde ist Zeuge“ lautet der Titel des beworbenen Films, der schon seit 2010 in verschiedenen Städten im deutschsprachigen Raum gezeigt wird und nach Angaben der Produzenten sehr hohe Besucherzahlen aufweisen kann. Mittlerweile wurde der Film niederländisch vertont und in einigen Tagen wird diese Tournee nun an verschiedenen Spielorten in den Niederlanden, Deutschland, Österreich und der Schweiz fortgesetzt werden. Der Fotograf und Filmer Henry Stober sammelte Bildmaterial auf fünf Kontinenten, welches anschließend zu einem 63-minütigen Spielfilm verarbeitet wurde. 2,3,4

Weiterlesen „Hannover: „Theater am Aegi“ bringt Kreationismus als Kunst?“

Wenn Sektierer Sektierer jagen

Scientology Headquarter Berlin, Quelle: Brightsblog

Thomas Gandow, der evangelische Pfarrer und ehemalige Beauftragte für Sekten- und Weltanschauungsfragen, erhält das Bundesverdienstkreuz. Seine Nachfolge bleibt weiterhin ungeklärt.

Von Benjamin LassiweDer Tagesspiegel

Der langjährige Beauftragte für Sekten- und Weltanschauungsfragen der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO), Pfarrer Thomas Gandow, erhält das Bundesverdienstkreuz. Die Auszeichnung wird ihm an diesem Freitag von Kulturstaatssekretär André Schmitz (SPD) überreicht. Der als Scientology-Experte bundesweit bekannt gewordene Gandow war im August 2011 aus Altersgründen in den Ruhestand getreten. Seine Stelle indes ist bis zum heutigen Tag vakant.

Denn die ursprünglichen Pläne der EKBO, gemeinsam mit der Evangelischen Landeskirche Anhalts, der kleinsten Landeskirche in der EKD, einen neuen Sektenbeauftragten zu berufen, hätten sich zerschlagen, berichtet der Sprecher der in Dessau angesiedelten Kirche, Johannes Killyen.

weiterlesen

Huonoders Geschiedenen-Apartheid

Am kommenden Sonntag wird der Churer Bischof Vitus Huonder während den Gottesdiensten einen Hirtenbrief verlesen lassen, der manche Atheisten mehr freuen dürfte als viele Katholiken.

Von Hugo Stamm Tages Anzeiger

In einem Schreiben an seine Gläubigen macht der Vorsteher der Diözese klar, dass geschiedene Gläubige Menschen zweiter Klasse sind. Zumindest was ihre Stellung und Wertschätzung innerhalb der katholischen Kirche betrifft. Denn die Vikare und Pfarrer werden von der Kanzel verkündigen, dass Geschiedene, die wieder geheiratet haben, den Sakramenten, vor allem der Eucharistie, fernbleiben müssen. Mit ihrer zweiten Heirat haben sie quasi die Gnade des heiligen Sakraments verwirkt.

Huonder weiss zwar: «Jede Ehescheidung ist ein menschliches Drama.» Trotzdem bestraft er Betroffene, die für den Rest des Lebens nicht Single bleiben wollen. Dies, obwohl ihm klar ist, dass knapp die Hälfte der Ehen geschieden wird. Er brandmarkt also jeden zweiten Gläubigen und stösst ihn aus der Gemeinschaft.

weiterlesen

Drogenkriminalität: Vatikan unter Geldwäsche-Verdacht

Bild: sticker-dealer.de

Zum ersten Mal erscheint der Vatikan in einem Bericht des US-Außenministeriums zum Kampf gegen Drogenkriminalität. Experten prüfen auch die sogenannte Vatikanbank.

WELT ONLINE

Die USA haben den Vatikan auf eine Liste von 68 Staaten gesetzt, die wegen des Verdachts auf Geldwäsche beobachtet werden. Erstmals erscheint der Heilige Stuhl im jährlichen Strategiebericht des US-Außenministeriums zum Kampf gegen Drogenkriminalität.

 Der aktuelle Report bemängelt, dass der Heilige Stuhl sich an bestimmten internationalen Abkommen nicht oder nur unter Vorbehalt beteilige. Genannt werden das Übereinkommen gegen grenzüberschreitende organisierte Kriminalität – die sogenannte Palermo-Konvention – und die UN-Konvention gegen Korruption, ferner die UN-Konventionen gegen Drogenhandel und Terrorfinanzierung.

Hacker erklären der Religion den Krieg

Cyber-Attacken durch «Anonymous»

Hacker haben die Internetseiten von drei christlichen Werken im US-Bundesstaat Nord Carolina und vom Vatikan lahm gelegt. Zudem hinterliessen sie eine «Kriegserklärung an die Religion».

jesus.ch

Betroffen waren die Auftritte der Gemeinden Bethel Outreach International Church und Charlotte International Church sowie das Missionswerk Crossfire Ministries. Die Täter, die sich als Teil des weltweiten Hacker-Netzwerks «Anonymous» bezeichnen, ersetzten die Texte der Seiten durch ein 30-minütiges Video des Atheisten Richard Dawkins, Autor des Bestseller «Der Gotteswahn».

«Anonymous» hinterlies auch eine «Kriegserklärung an die Religion». In der Nachricht heisst es: «Jede Art von Religion ist eine Krankheit für die Welt.» Diese bringe Hass und Intoleranz hervor. Religion sei ein Überbleibsel aus einer Zeit, in der die Menschheit noch ungebildet gewesen sei. Religionen basierten auf autoritären Hierarchien, die versuchten, den freien Willen der Gläubigen zu kontrollieren.

weiterlesen