Polio fast besiegt – religiöse Extremisten verhindern Ausrottung


Poliovirus im Elektronenmikroskop, Bild: wikipedia

Die Ausrottung der Kinderlähmung steht aus Sicht der Weltgesundheitsbehörde WHO kurz bevor. Es wäre nach den Pocken die zweite Infektionskrankheit, die weltweit besiegt wäre. Aber kriegerische Auseinandersetzungen und vor allem islamische Extremisten gefährden die globale Gesundheitskampagne.

greenpeace magazin

«Zahlreiche islamische Sekten sprechen sich gegen die Impfung aus. Sie glauben, der Impfstoff sei nicht sicher und verursache Unfruchtbarkeit», berichtet die Sprecherin des UN-Kinderhilfswerks Unicef in Nigeria, Tommi Laulajainen. In dem bevölkerungsreichsten Staat Afrikas, der seit Monaten von Terroranschlägen erschüttert wird, sind die Poliofälle 2011 deutlich gestiegen. «Wir versuchen seit über einer Dekade, religiöse und traditionelle Führer von der Bedeutung der Impfung für die Gesundheit von Kindern zu überzeugen», sagt Laulajainen.

Schon heute ist das Virus zwar weltweit zu 99 Prozent ausgerottet. Ende 2011 gab es laut WHO nur noch rund 650 gemeldete Poliofälle. Die einprozentige Ansteckungsgefahr bleibe jedoch eine Bedrohung für den Rest der Welt, warnen Gesundheitsexperten. «Wir betrachten die globale Polio-Lage noch immer als alarmierend», sagt der stellvertretende Generaldirektor der WHO in Genf, Bruce Aylward. Das Virus unter Kontrolle zu bringen, ist ohnehin ein enorm ehrgeiziges und teures Projekt. Als in Kenia 2006 nach 22 Jahren erstmals wieder ein Polio-Fall entdeckt wurde, musste das Land zehn Millionen Dollar investieren, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern.

weiterlesen

2 Comments

  1. Die Geschichte wiederholt sich solange, bis die Extremisten und Fanatiker sich endlich selber ausrotten. Wer wenig weiß, der muß viel glauben

    Das Christentum vernichtet ab 400 n.C. alle Formen unabhängigen Wissens, die Bibel wird zum Maß aller Dinge. Das 3-teilige Schulsystem des antiken Roms mit Fachschulen für Medizin, Recht und Philosophie muß schließen. Bibliotheken und Thermen werden verboten oder niedergebrannt. Die Kirche bestimmt die Grundlagen der Wissenschaft. Analphabetismus breitet sich erneut bis zu 99% aus. Sogar Könige und Kaiser sind unfähig Gesetze zu lesen, die sie erlassen.

    Das römische Weltreich zerbricht nicht an den einfallenden Barbaren, sondern weil gebildete Verwalter und Techniker fehlen, die rechnen und schreiben können. Univeritäten oder Fakultäten werden bis 1827 n.C. geschlossen, weil die Wissenschaft keinerlei „biblische“ Erkenntnis liefert. Die Universität von Salamanca reduziert sich so von einst 12.500 Studenten auf 300. Der Mann hat keine Rippe weniger als die Frau, die Erde ist keine Scheibe und die Seele unauffindbar, der All-wissende im Vatikan ist ein geiler Hurenbock mit Vatikan-Bordell.

    Ein kleines Land wie Südkorea hat von 1990 – 1999 etwa 17.000 Patente angemeldet, Ägypten schafft mit 85 Millionen Einwohnern bei über 50% Analphabetismus 77 Patente. In islamisch dominierten Ländern werden Romane, klassische Literatur und wissenschaftliche Werke immer wieder verboten und Verleger ins Gefängnis gesteckt, weil irgendein Analphabet darin eine Beleidigung Mohammeds vermutet, lesen kann er es nicht. So erscheinen jährlich nur bis zu 350 Bücher mit Auflagen unter 1000 Stück, deutlich weniger als das rückständige Portugal produziert. Die islamische Welt meldet gleichfalls weniger Patente an wie Liechtenstein.

    Gefällt mir

  2. Es ist allein schon gut das sich Greenpeace für Impfungen ausspricht!
    Vielleicht sollten Sie dabei aber nicht nur islamische Fundamentalisten im Blick haben, sondern auch ihre deutschen Werbepartner! Waldorfschulen, Anthroposophen und deren auch von Greenpeace hochgehaltenen Bioladen-Unternehmen!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.