Küng, Gottschalk und Jesus


Im Rahmen der Buchpremiere "Jesus" von Hans Küng (r) sprach der Autor mit Entertainer Thomas Gottschalk. © dpa

Der katholische Theologe Hans Küng sieht unter Papst Benedikt XVI. kaum Chancen für innerkirchliche Reformen. „Wahrscheinlich muss das Elend noch größer werden“, sagte der 83-jährige Kirchenkritiker bei der Vorstellung seines neuen Buches „Jesus“ am Montag in Berlin auf Fragen des Moderators Thomas Gottschalk.

Märkische Oderzeitung

„Dieser ganze Prunk“ und der innerkirchliche Gehorsam seien vergleichbar mit dem DDR-Regime. „Was hat das alles noch mit Jesus von Nazareth zu tun“, fragte der emeritierte Schweizer Professor bei der Vorstellung seiner neuen Christus-Biografie.

Gottschalk, Katholik und Ex Ministrant, äußerte seine Sympathie für Küngs Thesen über Jesus Christus als geschichtliche Gestalt. Bei der Lektüre des Jesus-Buches des Papstes und Theologen Joseph Ratzinger habe er dagegen „jede Menge Weihrauch wegpusten müssen“, sagte der Moderator. Er empfahl den rund 350 Zuhörern die Lektüre von Küngs Buch. „Wenn ich es verstanden habe, werden Sie es auch verstehen.“

weiterlesen

1 Comment

  1. Dieser ganze Prunk” und der innerkirchliche Gehorsam seien vergleichbar mit dem DDR-Regime. “

    Na nicht ganz, die Unterdrückung ist verinnerlicht, die Menschen -insbesondere die in INNERER UND ÄUßERER STRUKTURFORM als Frau- als FE-MINUS(WENIGER MENSCH)— leben in emotionaler Gefangenschaft der akzeptierten Minderwertigkeit, die nicht nur in der kath. Kirche als Instrument der Sklaverei praktiziert wird.

    Die Kasten, Klassen und Sklavenhaltergesellschaft beginnt bei der (emotionalen) Unterdrückung des Menschen in seiner Struktur (innerlich/äußerlich) als weibliches Wesen, als Frau in der Instrumentalisierung eines erfundenen Macho-Gottes in der Höhe.

    Diese Figur eines erfunden MACHO – GOTTES IN DER HÖHE UND SEINE PENETRANTE WIEDERGEBURT ÜBER DEMOKRATIEFREIE RÄUME FÜR ALLE MACHO-KIRCHEN;FÜR PREDIGER;PÄPSTE;IMAME;AYATOLLAHS SIND DASS PROBLEM.

    Wir alle sind Töchter und Söhne der Schöpfungkraft, des Lebens, der Liebe genau so wie Christus und seine Liebe: Maria, weil die Schöpfungskraft,

    IN ALLEM IST

    UND NICHT ALS ALTER SENILER MANN MIT JUWELEN BEHÄNGT IN ROM SITZT ODER IN MEKKA ODER IM HIMMEL oder sonstwo dem Männer-, und Knabenkult der unterdrückten Lebens-Lust huldigt.

    Wir brauchen überhaupt keine Religionen, die uns gegeneinander hetzen und keine Priester,Imame oder andere Vorbeter, auch keinen Küng, diese manisch depressiven, sexual verklemmten alten Männer sollen sich verp….

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.