Gott im Alltag begegnen – Träumen am hellichten Tag


Bild: http://www.unserekirche.de

Unter dem Motto „beziehungsweise Gott“ haben sich am Samstag rund 5.000 evangelische Christen zum Gemeindekongress Missionale in den Kölner Messehallen getroffen. Die Treffen, die Kirchenmitarbeiter zu missionarischer Arbeit ermutigen sollen, finden seit 1979 statt. Zu den Referenten gehörten in diesem Jahr die Kulturbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD),Petra Bahr, der Heidelberger Theologieprofessor Wilfried Härle und Friedmann Eißler von der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen.

epd – Landesdienst West

In Workshops und Seminaren sollte darüber nachgedacht werden, wie die Christinnen und Christen Gott im Alltag glaubwürdig und verständlich bezeugen könnten, erläuterte Hans-Hermann Pompe, Leiter des Zentrums „Mission in der Region“ der EKD. „Wir wollen einfach von Gott sprechen, aber nicht simpel. Die Leute sollen hier rausgehen und sagen: ‚Ich habe etwas besser verstanden'“, sagte Pompe. Die Impulse von der Missionale sollen alle Beteiligten in ihre Gemeinden mitnehmen. „Es geht darum, die Liebe Gottes in Wort und Tat unter die Leute zu bringen, damit diese Welt eine bessere wird. Das Evangelium läuft nicht von selbst, wenn die Christinnen und Christen das nicht in die Hand nehmen.“

weiterlesen

2 Comments

  1. Sollte Ihnen der liebe Gott zufällig mal im Alltag begegnen, dann weiß ich für diesen Fall guten Rat. Bleiben Sie ganz ruhig, regen Sie sich nicht auf und suchen Sie unverzüglich einen Psychiater (selbstverständlich keinen katholischen oder evangelischen) auf. Er weiß bestimmt, wie man solche halluzinatorischen Psychosen mit Hilfe von Medikamenten in den Griff bekommt. Danach sind Sie wieder ein völlig normaler Mensch.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.