RKK Niederlande: Jugendliche missbraucht und dann kastriert?


Willem Jacobus Eijk, Foto: wikipedia

Mindestens zehn Fälle bekannt – Eingriffe, um ihre angeblichen homosexuellen Neigungen zu „heilen“

derStandard.at

Die katholische Kirche der Niederlande hat einem Medienbericht zufolge in der 50er-Jahren mehrere Jugendliche kastrieren lassen, um deren angeblichen homosexuellen Neigungen „zu heilen“. Wie die Zeitung „NRC Handelsblad“ am Samstag schrieb, sind mindestens zehn solcher Fälle bekannt. Dabei habe es sich um Minderjährige gehandelt, die zuvor in katholischen Schulen und Internaten von Kirchenangehörigen sexuell missbraucht worden seien. Die chirurgischen Eingriffe seien in kirchengeführten psychiatrischen Kliniken vorgenommen und mit dem Ziel begründet worden, die Kinder „von ihrer Krankheit zu befreien“.

Die Zeitung beruft sich auf Aussagen von Opfern, ärztliche Berichte, Privatbriefe und Anwaltsdokumente. Im Dezember 2011 war in den Niederlanden der Bericht einer Untersuchungskommission vorgestellt worden, aus dem hervorging, dass in dem Land seit 1945 Zehntausende Kinder in Einrichtungen der katholischen Kirche sexuell missbraucht wurden. Obwohl es damals schon den Verdacht auf Kastrationen als „therapeutische Maßnahme zur Heilung der Homosexualität“ gab, war dieser Aspekt nicht in dem Bericht aufgenommen worden.

Der Erzbischof von Utrecht, Wim Eijk, bat die Opfer im Dezember um Verzeihung. „Im Namen der Katholischen Kirche in den Niederlanden möchte ich mich aufrichtig entschuldigen.“ Nach der Veröffentlichung des Berichts sagte er: „Das erfüllt uns mit Scham und Schmerz.“

11 Comments

  1. Fast kann man vermuten, daß Josef auch schon durch seine Sünden homosexuell ist, und das mit aller Kraft verheimlicht.
    Also auffällig ist seine Dummschwätzerei schon.

    Liken

  2. Lieber nickpol,

    Toleranz gegenüber Andersdenkenden ist ein hohes Gut. Aber den hochprozentigen Schwachsinn den uns dieser Josef Sefton öfter mal zumutet, übersteigt doch die Grenze des Erträglichen. Ich meine, dass man diesem Vollidioten endlich mal das Maul stopfen sollte und ihm in diesem Blog keine Plattform mehr für die Verbreitung seiner menschenverachtenden Ansichten bieten sollte. Ein Mensch, wie dieser Josef, der sich als gläubigen Christen bezeichnet, kann hier ungehindert andere Menschen (in diesem Falle Schwule) diskriminieren. Solche Leute wie er gehören wegen ihrer Kommentare und menschenverachtenden Ansichten aus dem Verkehr gezogen.

    Liken

  3. Gott kreiert keine Menschen mit dem Drang nach Homosexualität. In der Bibel steht, dass ein Mensch durch die Sünde homosexuell wird (Römer 1, 24-27), und schließlich durch seine eigene Wahl. Gottes Vergebung ist verfügbar für einen Kinderschänder und einen Homosexuellen.

    Gott verspricht auch die Kraft um die Sünde zu besiegen, inklusive Kinderbelästigung und Homosexualität, all denen die an Jesus Christus für ihre Rettung glauben (1.Korinther 6,11; 2.Korinther 5,17).

    Liken

  4. Quote von Josef Sefton:

    Gott hat diese Männer in den Begierden ihrer Herzen dahingegeben in die Unreinheit, so daß ihre Leiber durch sie selbst geschändet werden.

    Lieber Josef,
    wenn Du weiterhin soviel Blech und Schrott vor Dich hinschwurbelst, verklage ich Dich wegen oraler geistiger Grausamkeit, die Du den Lesern dieses Blogs zufügst. Immer wenn ich einen Deiner Kommentare sehe, merke ich wie sich meine Zehennägel langsam aufrollen. Ich komme immer mehr zum Schluß, dass Du das machst, um Dich auf unsere Kosten zu belustigen, da niemand ernsthaft so viel Bockmist produzieren kann. 👿

    Liken

  5. @Josef Sefton

    Herr, schweigen Sie angesichts dieser Ungeheuerlichkeit! Was erdreisten Sie sich, auch noch hinter Schwulen herzutreten. Dabei ging es in der Meldung ja noch nicht einmal um Schwule, sondern um Kinder, die verstümmelt wurden an Leib und Seele aufgrund der Sexualwahns der katholischen Kirche und des Sexualwahns solcher Leute wie Ihnen.
    Wenn man Ihre Äußerungen laut liest, beginnt man aus dem Munde zu stinken!

    Liken

  6. Bei Menschenrechten die als unveräußerliche Würde einzig vom christlichen Gott ausgehen, kann jeder Christ als gute Tat beliebig diskriminieren nach Geschlecht, sexueller Orientierung, Lebensführung, Arbeitsrecht, Gedankenfreiheit und Religion. Gläubige der etwa 4349 anderen Religionen kennen diese Rechte nicht und dürfen nach Belieben handeln.

    Welch eine Horrorwelt. Die Kindericker stehen über jedem Menschenrecht, das ist doch klar.

    Liken

  7. Gott hat viele Mitglieder dieser Organisation dahingegeben in verkehrten Sinn, so daß sie tun, was nicht recht ist,
    Gott hat diese Männer in den Begierden ihrer Herzen dahingegeben in die Unreinheit, so daß ihre Leiber durch sie selbst geschändet werden. Männer haben auch zusätzlich dort in der RKK den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind in Begierde zueinander entbrannt und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den Lohn ihrer Verirrung, wie es ja sein mußte, an sich selbst empfangen. Wir wissen, daß, die solches tun, haben auch Gefallen an denen, die es tun.

    Liken

  8. Das ist auch nur eines von vielen unzähligen, nicht bestraften Verbrechen der Kinderficker-Sekte. Diese Sekte ist offenbar völlig unanstastbar und kann sich so ziemlich alles erlauben. Die Liste der Verbrechen dieser Organisation wird stetig länger und länger und länger und nimmt kein Ende ! Wie lange noch ?

    Liken

  9. hat so bissl was von „ja, tut uns leid, kamma nix machn, was?“
    Da die STrukturen weiter bestehen bleiben, sind das Krokodilstränen, und daß Krokodile selbst das nicht kapieren, sollte uns nicht wundern…

    Liken

  10. Ganz Abgesehen davon, dass bei diesen Pfaffen jeder Kommentar eigentlich überflüssig ist, sollte man hier vielleicht doch, frei nach der Bibel, die Methode anwenden: „Auge um Auge, Ei um Ei. (Aber, um der Gerechtigkeit Wille, für jeden Knaben, mindestens zwei Priester!)

    Liken

Kommentare sind geschlossen.