Saudische Freunde mit Fatwa gegen die Kirchen


Frank Heinrich ist "schockiert" – und wünscht sich mehr Auflehnung gegen die Fatwa eines arabischen Muftis.
Foto: Presse Heinrich

Der Bundestagsabgeordnete Frank Heinrich (CDU) hat sich schockiert von einer Fatwa gegen Kirchen auf der arabischen Halbinsel gezeigt. Der Großmufti von Saudi-Arabien hatte dazu aufgerufen, die Gotteshäuser zu zerstören.

pro Medienmagazin

Vor allem das „stille Hinnehmen“ dieses Vorfalls von der Weltöffentlichkeit bereite ihm Sorgen, sagte Heinrich gegenüber pro. Ein solcher radikaler Absolutheitsanspruch dürfe nicht unkommentiert bleiben.

Der Großmufti von Saudi-Arabien hatte Mitte März dazu aufgerufen, alle Kirchen auf der arabischen Halbinsel zu zerstören. Scheich Abdul Aziz Bin Abdullah sagte das auf Anfrage einer aus Kuwait angereisten Delegation, wie die österreichische „Presse“ berichtete. Er begründete seine Aussage mit einer Passage aus dem Hadith, einem überlieferten Zitat von Mohammed: Der Prophet des Islam soll gesagt haben, es dürfe keine zwei Religionen auf der arabischen Halbinsel geben. Der Scheich gilt als einer der einflussreichsten Geistlichen der islamischen Welt.

weiterlesen

2 Comments

  1. Um die Schwachopf Aussage von @Argus7 zu belegen, einige Prunkstücke der muslimischen Religiotie

    Besonders in der Krankenversorgung wird der Irrsinn des strengen Islam wie in Saudi Arabien mehr als deutlich. Es gibt mit neuen Gesetzen für Frauen 5 erlaubte Berufe wie Lehrerin, Krankenschwester, Ärztin, TV-Sprecherin und Verkäuferin für Damen-Unterwäsche. Dabei dürfen Frauen nur Frauen bzw. Männer nur Männer behandeln, bedienen oder unterrichten. Da es nirgendwo eine Sex-Teilung einer ärztlichen Ausbildung mit Fachspezialisten gibt, werden Kranke oder Kunden oft von blutigen Anfängern behandelt und sogar operiert – da hat der Kranke Pech gehabt und Allah hilft sicher nicht. Ohne Einwilligung des Mannes kann keine Frau in einer Klinik aufgenommen werden oder sonst arbeiten, wie krank oder wie dringend es auch sein mag. In London war die Operation einer Schwangeren nur möglich, nachdem der männliche Anästhesist mit Genehmigung des Ehemann die total mit Tüchern verhüllte Frau betäuben konnte.

    Die Putzfrauen in den Kliniken sind Männer, Gastarbeiter aus Pakistan und Bangladesh, die noch nie im Leben eine Dusche gesehen oder ein Stück Seife benutzt haben und nicht wissen was steril oder Hygiene bedeuten. Es werden billigste Löhne bezahlt und Menschen aus den Armutsslums rekrutiert. Im Neubau des King Chalid Hospitals war nach Monaten der schwarze Schmierdreck zwischen Fußboden und Wand Zentimeter dick, ein Paradies für Keime, Bakterien und Viren.

    Am 11.3.2002 verbrennen in Riyadh 15 unverschleierte Mädchen elendig, die versuchten aus ihrer brennenden Schule zu entkommen. Die Religionspolizei zwingt die Mädchen gewaltsam im Gebäude zu bleiben, die Rettungskräfte werden massiv behindert. Frauen dürfen ohne Schleier (Abaya) nicht auf die Straße. Nach dem Saudischen Theologieprofessor Kami Subhi bedeutet „Frauen das Autofahren zu erlauben wird einen Anstieg von Prostitution, Pornografie, Homosexualität und Scheidungsraten provozieren. Frauen verlieren beim Autofahren ihre Jungfräulichkeit, in spätestens 10 Jahren gibt es keine Jungfrauen mehr“. Ein Hamza Kaschgaris hat bei Twitter 3 moderate Kritiken am Propheten Mohammed geschrieben. Darauf hat Scheich Nasser al-Omar die Bestrafung von Apostasie gefordert, worauf die Todesstrafe steht.

    Das Sultanat Oman war bis zum Machtwechsel 1970 strikt islamisch, verboten waren Musik, Radio, Fahrräder, Brillen, Alkohol, Mädchenschulen, lesen für Frauen und diverse elektrische Geräte. In der Türkei wird ein Lehrer abgemahnt, weil er die Evolution nach Charles Darwin erklärt. Eine Fatwa des indischen Imam Maulana Kalbe Jawwad verbietet es Frauen mit Männern im gleichen Raum zu arbeiten. Ägypten verbietet das Märchenbuch von „1001 Nacht“ als kriminell nach &178 Strafgesetz, der Herausgeber geht ins Gefängnis.

    Ayatollah Khomeini erklärt im grünen Buch die islamischen Praktiken im Geschlechtsverkehr mit Babys, Kindern, Schafen, Ziegen und Kamelen, das sind Wunschträume geiler impotenter Böcke. Im Iran erklärt Minister Said Ali Bagherzadeh Musik ist nicht Teil islamischer Kultur, der Musikunterricht an Schulen wird verboten. Nach Mohammed-Hossein Farjou vom Institut für intellektuelle Entwicklung aus Teheran wird Homer Simpson und die Barbie Puppe verboten, Superman darf dagegen bleiben. Im Iran gibt es Eheverträge für wenige Stunden als konform mit dem Koran. Der Freier geht im Bordell mit der Nutte eine Ehe für 1 Stunde ein. Das findet Allahs Wohlwollen und fremdhuren ist ehelicher Geschlechtsverkehr. Scheich Maulana Abu Sayeed, Präsident des Islamic Sharia Council UK, lehnt die Bestrafung von Ehemännern ab, die ihre Frauen vergewaltigen. Sex ist ein Teil der Ehe, Frauen die solche Vergewaltigungen anzeigen sind Lügnerinnen. Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Arabischen Emirate hat entschieden, ein Mann darf die Ehefrauen und Kinder schlagen, wenn keine sichtbaren Spuren bleiben.

    Jousef Nadarkhani, christlicher Pfarrer wird 2010 vom iranischen obersten Gericht zum Tode verurteilt. Er hat 2006 gegen ein Gesetz protestiert, das Kinder in den Koranunterricht zwingt, auch wenn sie keine Muslime sind. Das Urteil wird ausgesetzt, wenn er zum Islam konvertiert. Der Anwalt Javid Houtan Kian von Sakineh Mohammadi Ashtiani vor Gericht in Teheran, der ihre Steinigung publik machte, geht für 11 Jahre ins Gefängnis wegen Gefährdung der Sicherheit des Irans, Spionage und schädlicher Propaganda. Der iranische Iman Hojatoleslam Kazem Sedighi beschuldigt alle Frauen, die nicht nach Bekleidungsvorschriften des Islam verhüllt sind, die Gesellschaft zu zerstören und durch Erdbeben von nackten zur Schau gestellten Busen ausgelöst, unter Trümmern zu begraben. Das führte weltweit zum sogenannten „Bobquake“ Tag.

    Dr. Ahmad Al-Muzain beweist in einem wissenschaftlichen Experiment, überwacht von Koran Gelehrten, der Urin männlicher Säuglinge ist weniger unrein ist als der weiblicher Säuglinge und muss nicht abgewaschen werden, Muslime dürfen in ihrer Pisse liegen wie vom Propheten vorhergesagt. Die Hamas-Polizei in Gaza berichtet durch ihren Sprecher Islam Schahwan über einen perfiden Lust-Kaugummi aus Israel „Nach einer halben Stunde Kauen müssen Sie unbedingt Sex haben, sofort, mit allem, sogar mit dem Fernseher. Diesen Kaugummi hat die israelische Regierung nach Gaza geschmuggelt, er sollte an Schüler und Schülerinnen verteilt werden, um unsere Gesellschaft zu zersetzen. Die Jugendlichen sollten mittels Sex gegen die Hamas aufgehetzt werden“. Insgesamt 40 Kilo Lust-Kaugummi hat Islam Schahwan bereits konfisziert und im Polizeihauptquartiers gelagert (zusammen mit seinem vollkommen ungenutzten Gehirn)

    Blinde mit Führhunden wie der Rentner George Herridge 73 werden in London mehrfach aus dem Bus geworfen, der Blindenhund ist religiös unrein und beleidigt Muslime. Man muss diskriminieren um über Diskriminierung klagen zu können, religiöse Logik. In der nordspanischen Gemeinde Lerida haben sich 2 Gruppen der etwa 29.000 Muslimen an die Gemeinde gewandt, die Hunde aus den öffentlichen Anlagen zu verbannen. Im September 2011 wurden mehr als 12 Hunde vergiftet, die Polizei sucht nach den Tätern. Ein christlicher Friseur in Sargodha/Pakistan wird von 8 Muslimen schwer verletzt, weil er einem muslimischen Kunden den Bart abrasiert hat. Das Johor Religionsgericht unter dem Mufti von Perak in Malaysia verbieten christliche Kreuze, verderbliche Alkoholwerbung und teuflische Fußballsymbole auf T-Shirts, sie beleidigen Allah.

    Liken

  2. Auf den ersten Blick möchte man sagen. „Na, ja, sollen sich doch die Religioten gegenseitig die Gebetsschuppen einreißen und verwüsten ! Es gibt ohnehin viel zuviele davon !“ Das dumme an der Geschichte ist nur, dass diese gott- und allahgläubigen Brüder in ihrem Glaubenswahn durchaus dazu in der Läge wären und auch bereit sind, den Rest der Menschheit in ihren Krieg zu verwickeln. Es wäre ja nicht der erste Krieg, in welchem die Religion Ursache und Auslöser war.

    Diese Geschichte belegt einmal mehr – und recht nachdrücklich – dass die Religiote eine äußerst friedensgefährdende Ideologie ist. Diese christlichen und muslimischen Schwachköpfe halten doch die Menschheit schon seit mindestens zwei Jahrtausenden in Atem. Logischerweise müßte doch – angesichts dieser traurigen Tatsachen – im Grunde genommen jeder vernünftige und zum Nachdenken befähigte Erdenbürger unverzüglich zum Atheismus konvertieren. Die „Kirche“ der Atheisten steht schließlich auf keinem strittigen Grund, den jemand exklusiv für sich beansprucht und erobern möchte.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.