Die große Bedrohung Europas ist nicht der Terrorismus


Bild: sn-europe.de

Die Ereignisse von Toulouse werden die französischen Präsidentenwahlen nicht entscheiden. Islamistischer Terror ist eine reale, aber nicht die größte Gefahr.

Von MICHAEL FLEISCHHACKERDie Presse

Terroranschläge sind für Politiker Herausforderung und Versuchung zugleich. Die Herausforderung besteht darin, den richtigen Ton für das Gespräch mit der Gesellschaft zu finden, aus deren Mitte sie gewählt wurden. Die Versuchung besteht darin, den Schrecken für kurzfristige politische Zwecke zu instrumentalisieren.

Führen heißt sprechen, das zeigt sich in Ausnahmesituationen noch stärker als im Alltag. Der norwegische Ministerpräsident Jens Stoltenberg hat nach dem Massaker, das Anders Breivik im Juli 2011 in Oslo und auf der Ferieninsel Utøya verübt hat, gezeigt, wie man diese Führungsaufgabe souverän erfüllt. Und Nicolas Sarkozy konnte nach den Morden von Toulouse und dem Tod des Attentäters Mohamed Merah zumindest der Versuchung widerstehen, die Anschläge für ein fulminantes Wahlkampf-Finish zu nutzen. Er begnügte sich mit den demoskopischen Windfall-Profits, die in einer solchen Situation für die Frau oder den Mann an der Spitze immer abfallen, wenn er oder sie nicht vollkommen versagt.

1 Comment

  1. Die abrahamitischen Religionen beharren auf Gottes Gebot sich zu vermehren und die Erde untertan zu machen. Es leben bereits über 50% der Menschen in Elend, Armut und Mangel. Christliche Gefasel von Nächstenliebe, Moral und Ethik sind nichts als leere Sprüche wie in der Waschmittelwerbung. Die Ressourcen der Erde reichen bei Energien, Trinkwasser und Agrarflächen nicht um 7 Milliarden Menschen bei einer Verdoppelung alle 25-40 Jahre auf einem annähernd vergleichbaren Niveau zu versorgen.

    Nur drastische Beschränkungen in der Vermehrung kann ein Chaos verhindern, zumal besonders die armen und unterentwickelten Länder geradezu explosionsartig zunehmen. Wenn in wenigen Jahrzehnten 6 Milliarden Afrikaner und Asiaten ihre heimatlichen Länder durch fatale Überbevölkerung ruiniert haben, werden sie in Massen wie Heuschrecken ins gelobte Europa einfallen und es kahl fressen.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.