Wo kommt er her, der gute Mond?


Bild: (c) EPA (Tomasz Gzell)

Die Hypothese, dass der Trabant von einem Himmelskörper aus der Erde herausgeschlagen wurde, bekommt Probleme. Er ist ihr chemisch zu ähnlich.

Von Jürgen LangenbachDie Presse

Heute geht er stille, der gute Mond, aber als er geboren wurde, vor etwa 4,53 Milliarden Jahren, war die Hölle los: Ein marsgroßer Himmelskörper – „Theia“ genannt nach der Mutter der Mondgöttin Selene – fuhr in die ganz junge Erde hinein, sie war gerade 30 Millionen Jahre alt, und schlug das Material aus ihr heraus, das sich später mit dem der pulverisierten Theia zum Mond zusammenfand.
So stellt man sich zumindest die Entstehung des Trabanten vor, die Hypothese vom „Giant Impact“ hat sich gegen konkurrierende Theorien durchgesetzt. Eine, die Abspaltungstheorie, stammt von Charles Darwins Sohn George, einem Physiker. Ihm zufolge rotierte die frühe Erde so rasend, dass sie das Material des Mondes aus ihrer Kruste herausschleuderte. Das wurde verworfen, weil man keinen Mechanismus kannte, der die Erdrotation auf ihre heutige Geschwindigkeit hätte bremsen können. So gab es nur noch zwei andere Möglichkeiten: Der Mond war entweder zugleich mit der Erde aus dem gleichen kosmischen Staub entstanden, oder er war später aus den Tiefen des Alls gekommen und eingefangen worden.

weiterlesen

5 Comments

  1. @Doc Fantasy
    Nur bei der absolut und ewig wahren Wissenschaft aus dem heiligen Buch leuchtet der Mond mit seinem Licht so hell wie die Sone. Schon etwas peinlich, da er überhaupt nicht leuchtet, sondern wie ein Spiegel nur fremdes Lichts reflektiert. Du kannst Dich mit Deiner Freundin genaus so romantisch unter eine Strassenlaterne setzen

    Liken

  2. Nein, die Theorie, das der Mond infolge eines Impacts entstand, ist damit noch lange nicht vom Tisch. Sie erklärt einfach viele Beobachtungen zu gut.
    Die Impact-Theorie muss lediglich erweitert und verfeinert werden – weitere bemannte (!) Mondlandungen in der Zukunft, um mehr Proben aus verschiedensten Mondregionen zu gewinnen, wären hier sicher nützlich

    Liken

  3. Der Mond ist der Mond. Punkt. Ich möchte mir die Mystik nicht nehmen, so wie die Spektralanalyse des Lichts die romantik des Regenbogens zerstört hat. Für mich ist der Mond der LIchtgeber für Gruselfilme, wird von Werwölfen angeheult und beleuchtet meine romantische Bootsfahrt in Venedig mit meiner Geliebten. Ach ja, und er ist aus KÄSE! 😉

    Liken

  4. Nach neuen Untersuchungsergebnissen ist das Materiel vom Mond zu unterschiedlich in einigen Isotopen, dass er einst bei einer Kollision Teile der Erde mitgenommen haben könnte. Er hat sich wohl doch separat von der Erde gebildet und wurde von ihr „eingefangen“

    Für Religioten hängt der Mond nachts am biblischen Firmament über der Erdenscheibe und wird von Petrus am Tag wieder abgenommen. Da Petrus wie Bischoff Mixta ein strammer Alkoholiker ist, liegt er morgens oft total besoffen im Bett und vergisst den Mond wieder abzunehmen. Dann kan man den Mond auch am Tag sehen, allerdings sehr unregelmäßig. Das deutet darauf hin, dass im Himmel der HO-Laden bei Schnaps oft ausverkauft ist und man umsonst Schlange steht

    Liken

  5. Wir sollten dem lieben Gott die Frage nach der Entstehung des Mondes vorlegen. Der müßte die Antwort doch wissen. Aber vielleicht kennt ja der Josef Sefton die Antwort. Der hat schließlich einen direkten Draht in den Himmel. Und eine Bibel hat er ja auch. Daraus zitiert er öfter mal und verkündet es hier in diesem Blog. In der Bibel stehen ja auch jede Menge Wahrheiten drin. Man muß allerdings daran glauben, sonst ist man doof, wenn man nicht daran glaubt, was in der Bibel steht. Ich jedenfalls muß ziemlich doof sein, weil ich in der Bibel noch nie eine Wahrheit gefunden habe. Die Story mit Adam und Eva jedenfalls halte ich für ziemlich verwegen. Und was die glaubhaften, vernünftigen Dinge anbetrifft – z.B. die zehn Gebote und so -, die haben die Bibelmacher von den alten Griechen abgeschrieben. Die haben schon einige Jahrhunderte zuvor Grundsätzliches über Ethik und Moral verkündet Und daraus haben sich dann die vielen Bibelschreiber bedient. Das weiß aber kaum jemand, weil so etwas wollen die Bibelfreaks ja auch nicht wissen. Das Wissenwollen ist ohnehin viiiiiiel zu anstrengend, glauben ist viiiiiiel einfacher, da muß man nicht soviel denken.

    Was die Herkunft des Mondes anbetrifft !? Keine Ahnung ! Ich weiß die Antwort auch nicht. Was soll ich denn glauben ?

    Liken

Kommentare sind geschlossen.