Glaube und Fanatismus: Macht Religion gewalttätig?


Bild: http://www.livenet.ch

Krieg im Namen Gottes statt Nächstenliebe, Mitgefühl, Versöhnung… Seit es Religionen gibt, fühlen sich fanatische Anhänger zu den schlimmsten Verbrechen gegen «Ungläubige» berechtigt, ja verpflichtet.

jesus.ch

Sind Glaube und Gewalt untrennbar verbunden? Das Monatsmagazin «Geo» hat die Frage «Wie gefährlich ist Religion?» zum Titelthema erkoren. Auf über 40 Seiten versuchen die Autoren, sich dem Phänomen des individuellen und kollektiven Glaubens traditioneller Religionen und seinen Facetten zu nähern.

Für die «Geo»-Ausgabe vom April 2012, die gerade erschienen ist, stellt Chefredakteur Peter-Matthias Gaede zunächst im Editorial klar: «Die grössten Verbrechen des 20. Jahrhunderts waren Verbrechen religionsverachtender Regime, waren Verbrechen von säkularen Massenmordsystemen mit den weltlichen Despoten Hitler und Stalin, Mao und Pol Pot an der Spitze.»

weiterlesen

3 Comments

  1. Zu den größten Gewaltsystemen gehört die RKK, das wird von fast allen Zeitschriften verheimlicht

    Kroatien war 1939 bis 1945 mit Bosnien-Herzegowina ein pseudo-souveräner Staat von 6,5 Mill. Einwohnern bei etwa 2 Mill. Serben. Papst Pius XII empfängt 1941 Präsident Ante Pavelic nach dem Besuch bei Hitler, obwohl 4 Tage vorher im Ort Glina 33% der orthodoxen Bevölkerung bestialisch ermordet werden. Priester und Mönche dienen dem Regime Pavelic als Funktionäre, Gauleiter, KZ-Kommandanten, KZ-Lagerwachen, sie organisieren Massenmorde, Transporte und legen Todeslisten an. Die Klöster dienen als Waffen- und Ausbildungslager, Mönche in Uniformen bewachen KZs wie Jasenovac und Samiste, wo Pater Miroslav Filipovic eigenhändig viele Gefangene enthauptet. Insgesamt werden etwa 800.00 Serben, Roma und Juden ermordet, darunter in den katholischen KZs über 20.000 Kinder. Der Priester Jozef Tiso schickt als Oberhaupt der NAZI-Schergen in der Slowakei von 1939-45 liebevoll christlich die jüdische Bevölkerung mit etwa 70.000 Menschen in die NS Vernichtungslager in Polen.

    Papst Pius XII und Kardinal Alojzije Viktor Stepinac beschwören dem Kroatien unter Pavelic bei der „Endlösung“ von Serben, Roma und Juden zu helfen, im Genozid ist laut dem Papst das „Wirken der göttlichen Hand“ zu erkennen. Für Minister Budak ist es ein Kreuzzug der Kinderficker Sekte wie einst die blutige Befreiungsorgie des Grabes Christi. Etwa 299 Kirchen werden zerstört, 128 Priester ermordet und der Besitz der orthodoxen Kirche von der RKK geschluckt. Präsident Pavelic flieht 1945 verkleidet als Priester mit vielen seiner Helfer und 300 Kilo Gold mit RKK Unterstützung über Österreich und Rom nach Argentinien. Nach dem Sturz von Juan Domingo Peron 1955 flieht er nach Spanien und erhält von Diktator Franco Asyl.

    Papst Johannes Paul II spricht 1998 den Massenmörder Alojzije Viktor Stepinac als guten Katholiken selig, hat er doch 7.000 Kinder gerettet, deren Eltern die Ustascha Katholiken vorher ermordet haben. Papst Ratzfatz huldigt beim Staatsbesuch dem ehemaligen katholischen Regime unter Ante Pavelic. Es gab in der fraglichen Zeit nie Christen hier und Nationalsozialisten dort, etwa 95% der Deutschen sind als Christen das jubelnde Volk des frommen Katholiken Adolf Hitler, die Kirchenführer trimmen die Massen auf den Arierwahn mit 50 Mill. Toten. Papst Ratzfatz verdreht 2011 auf der Assisi Pilgerfahrt wie üblich Ursache und Wirkung und bezeugt damit seine Lernunfähigkeit: „Die Abwesenheit Gottes ist die Ursache von Gewalt und Konzentrationslagern, denn die Leugnung des Göttlichen verdirbt die Menschen, lässt sie das Maß verlieren, lässt sie die Menschlichkeit verlieren. Der Gebrauch von Gewalt im Namen der Religion ist nur ein beleidigender Missbrauch des christlichen Glaubens“.

    Liken

  2. Kennt man bei GEO nicht die alltäglichen Nachrichten über das Morden im Namen von Religionen ? Und was die Vergangenheit in punkto „religiöse Gemetzel“ zu verzeichnen hat ? Nie davon gehört ? Tun die bloß so oder sind die tatsächlich so naiv und glauben, solch eine Stellungnahme ihres Chefredakteurs könnte, bei einigermaßen mit Verstand ausgerüsteten Menschen, Eindruck erwecken ? Oder zielt man bei GEO nur auf die unbelesenen, möchtegerne-wissentschaftlich-Interessierten ab? Schändlich, wenn man auf solche „religiotdevote“ Art, unter dem Deckmäntelchen der Seriosität, sein Geld machen will. (Möglicherweise auch muß?)

    Liken

  3. Nun ja, GEO unterschlägt offenbar die kriminellen Missionierungsaktivitäten der Christen in Afrika und Südamerika, denen ganze Völker zum Opfer fielen. Nicht gezählt werden z.B. die unzähligen Opfer der heiligen Inquisition. Das war ja auch kein erklärter Krieg. Auslöser und Ursachen für alle Kriege in der Menschheitsgeschichte waren nun mal überwiegend religiöse Motive. Derzeit erleben wir ja einen 3. Weltkrieg, der nicht offen, sondern im Verborgenen geplant und verdeckt geführt wird. Das ist zweifellos ein Religionskrieg, dessen Ende (solange es Religionen gibt) nicht abzusehen ist. Der friedensstiftende Charakter der Religionen ist eine der größten Lügen, die auf unserem Planeten gepredigt und verbreitet werden. Die Realität belegt das Gegenteil und sieht leider völlig anders aus.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.