Wahl Dodo des Monats April 2012


Dodo des Monat April 2012

Die Wahl für den Dodo des Monats April 2012 steht an. Es hat sich wieder reichlich Dummes und Gestriges angesammelt.

  1. Katrin Göring-Eckardt, „… will verständlich und lebensnah von Gott reden.“
  2. Franz-Josef Wetz, „Dem Neuen Atheismus fehlt der existenzielle Ernst.“
  3. Martin Walser, „Rede zur Religionspolitik.“
  4. Walter van Laack, „Mediziner hält Nahtoderfahrungen für echt.“
  5. Robert Zollitsch, „Christliches Wertefundament, Liebe zu Gott und jede Menge Unsinn.“
  6. Günter Krings, „Paralleljustiz in Deutschland: islamische Friedensrichter, Kirchenrecht und Beit Din.“
  7. Volker Kauder, „Kauder(realitätsfremd): “Islam gehört nicht zu Deutschland.”
  8. Hans-Peter Friedrich, „Wir bebeten die Kletterstange – frisch, fromm, fröhlich, frei.“
  9. Joachim Meisner, „Dodo Meisner: Am Oster-Halleluja zerbricht der Atheismus.“
  10. Petra Bahr, „EKD-Kulturbeauftragte: Atheisten oft zu kleinkariert.“
  11. Norbert Lammert, „Lammert aus Kairo: “Muslimbrüder wollen keinen religiösen Staat.”
  12. Freistaat Bayern, „Gottesstaat Bayern: Wenn das “laute” Schachspiel den “stillen” Karfreitag stört.“
  13. Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, „Karfreitag: Gespräche über Mummenschanz.“

Die Wahl ist bis zum 07.Mai 2012, 18:00 Uhr, befristet. Danach abgegebene Stimmen werden nicht mehr gezählt. Mehrfach-Auswahl ist möglich.

3 Comments

  1. Der „Nahtodexperte“ ist meiner Meinung nach auch dafür prädestiniert.

    Ich verstehe nicht ganz warum der „Gottes-Staat“ Bayern votiert wird, da dieses immergleiche Gesülze doch ohnehin jeden Sonntag herunter gepredigt wird und sicher noch die nächsten 50 Jahre immer mal wieder hoch schwappt.

    Liken

  2. „Nur Dummköpfe und Schwächlinge kaufen und benutzen körperliche Waffen − die stärkste Waffe war schon immer die
    Sprache (siehe Karl Kraus, 20. Jh. − der aber selber im Kampf gegen diesen jüdisch-christlich-muslimisch-kapitalistisch-
    kommunistisch-national-sozialistischen Blödsinn ÜBERALL schon ein bisschen zu schwach und zu weichgespült war…)…“

    Denn: wäre Karl Kraus stärker gewesen, hätte er auch die Ideologie der Nazis (und der „Juden“) ein für alle mal
    „erledigt“.

    So aber konnte Karl Kraus nur ein paar wenige „Menschen“ in Wien „erledigen“ (d.h. aus der Stadt
    vertreiben), aber leider nicht Hitler.

    Sowohl Rudolf Steiner (der 1913 München verliess um sich in Dornach
    niederzulassen) noch Karl Kraus (der 1912 in Wien seine Blütezeit hatte) haben den „Kampf“ mit Adolf Hitler je
    aufgenommen… (vermutlich weil sie wussten, dass sie zu „schwach“ waren…). Und so verliess denn auch Hitler im Jahre
    1913 Wien, um sich in München niederzulassen…

    Schwächlinge und Weichlinge überall… (sogar bis heute).

    Interessanterweise (symptomatischerweise) fehlt im „deutschen“ Wikipedia die Geschichte des Weichspülers — aber im
    englischen Wikipedia wurde meine Vermutung perfekt bestätigt:
    „The earliest fabric softeners were developed during
    early 20th century to counteract the harsh feel which the drying methods imparted to cotton.“

    Kein Wunder, dass dies
    wieder einmal im „deutschen“ (!) WIkipedia verschwiegen wurde….

    Liken

  3. Der „Nahtodexperte“ ist für mich der Dodo-Favorit Nr. 1. Die anderen Idioten werden uns in diesem Blog zudem garantiert noch des öfteren begegnen. Früher oder später sind sie garantiert alle reif für einen Dodo. Aber die Nahtodstory ist doch zu dämlich und überlagert den restlichen Schwachsinn um die berühmten Zentimeter. Wir sollten den „Nahtodexperten“ nicht ohne einen Dodo ins Jenseits verabschieden. Er soll ihn noch zu Lebzeiten geniessen können.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.