Sardonisches Schmankerl: PZ Myers ätzt wieder gegen Kreationismus


Keine Übergangsformen? Bei der Entwicklung der Amphibien aus den Fischen sieht der Fossilienbeleg recht lückenlos aus

Zehn zerpflückte Argumente: Von der Ursuppe über vermeintliche Missing Links bis zur Frage nach der Notwendigkeit von Göttern

derStandard.at

Den Biologen PZ Myers von der University of Minnesota und seinen Blog „Pharyngula“ kennen wir ja bereits. Und damit auch sein rotes Lieblingstuch, den Kreationismus. Zwischen Blogeinträgen über die wundersame Welt der Tiere platzt Myers in ziemlich regelmäßigen Abständen der Kragen und es ist für ihn wieder Zeit, gegen unwissenschaftliche Ideologien loszuledern.

Myers‘ jüngste Eruption, „Eine weitere kreationistische Lügenliste“, ist beliebten Argumenten wider die Evolutionstheorie gewidmet.

weiterlesen

Pharyngula

1 Comment

  1. Einfach herrlich und erfrischend. Ich mag die Art von Myers – wunderbar zynisch und sarkastisch. Anders kann man die Blödheit der Religioten nicht ertragen. Kreationisten und Politiker lügen, dass sich die Balken biegen und werden nicht mal rot dabei. Welch abscheuliches Pack.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.