Dodo-Schavan in der Plagiats-Schleife


Bundesbildungsministerin Schavan bestreitet die Plagiatsvorwürfe.

Nach Plagiatsvorwürfen im Zusammenhang mit ihrer Doktorarbeit wächst der Druck auf Bundesbildungsministerin Annette Schavan. SPD-Fraktionsvize Florian Pronold forderte die Ministerin in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ auf, den Fall schnell klären zu helfen. „Sollten die Vorwürfe zutreffen, dann ist Frau Schavan als Ministerin, gar als Wissenschaftsministerin nicht zu halten“, sagte die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Bundestag, Dagmar Ziegler.

tagesschau.de

Universität prüft Arbeit

Die wissenschaftspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, Krista Sager, wies darauf hin, dass Plagiatsexperten die Doktorarbeit von Frau Schavan als Grenzfall bewertet haben. Die Universität Düsseldorf müsse sich nun die Arbeit genau anschauen. Dies hatte die Philosophische Fakultät in Düsseldorf auch auf Bitte der Ministerin hin bereits angekündigt.

Schavan hatte nach dem Studium der Erziehungswissenschaft, der Philosophie und der Katholischen Theologie in Bonn und Düsseldorf 1980 den Doktorgrad erworben. Ihre Arbeit trägt den Titel „Person und Gewissen. Studien zu Voraussetzungen, Notwendigkeit und Erfordernissen heutiger Gewissensbildung“.

weiterlesen

4 Comments

  1. Also mich hat ehrlich gesagt mehr überrascht, dass Frau Schavan ihren Doktotitel NICHT in katholischer Theologie erworben hat. Ansonsten ist mir egal ob sie nun wegen ihrer Dissertation oder wegen ihrer mangelhaften Arbeit als Bildungsministerin gehen muss – Hauptsache sie geht.

    Gefällt mir

  2. Bravo für das SchavanPlag Team!…wieder mal wurde durch die Öffentlichkeit des Internet ein wissenschaftliches U-Boot in der Politik geortet….und schon geht es wieder mal um „Schadensbegrenzung“ in der politischen Klasse….in Sonntagsreden (und bei Besuchen in China oder in Schwellenländer) schwadroniert unsere politische Elite so gerne über den „Schutz geistigen Eigentums“ und über „ExzellenzCluster“. Als Wissenschaftsministerin hochgradig dubios.

    Genau so undurchsichtig mag die Rolle von Frau Schavan als handfeste KirchenLobbyistin im Bundeskabinett zu sein…interessant wäre zu wissen, wie Entscheidungen beeinflusst werden, wenn dir Kirche Interessen hat 😉

    Gefällt mir

  3. Wo Rauch ist, ist meistens auch ein Feuer ! Im übrigen habe ich meinen Respekt vor akademischen Titeln längst abgelegt. Die sich mehrenden Plagiatsvorwürfe an Politiker und Politikerinnen haben akademische Titel im Wert längst sinken lassen. Beispiele gefällig ? Guttenberg (CSU), Silvana Koch-Mehrin (FDP), Margarita Mathiopoulos (FDP), Bernd Althusmann (CDU), Jorgo Chatzimakakis (FDP), Matthias Pröfrock (CDU), Uwe Brinkmann (SPD). Es würde mich nicht wundern, wenn auch Annette Schwavan die Reihe der Dissertations-Betrüger erweitern würde.

    Gefällt mir

  4. „Die (schein)heilige Annette“ würde sich eh besser als Nonne machen. Als Wissenschaftsministerin ist die Geisteranhängerin total fehl am Platz. Als Bildungsministerin bringt sie es allerdings zumindest fertig, dass sich bei ihren Fans, Blasen im Gehirn „bilden“.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.