Vatileaks: Der Domestik solls gewesen sein – Letzter in der Fresskette


Nicht nur der Schrimträger des Papstes: Paolo Gabriele (© )

Große Aufregung im Vatikan. Im Zuge der „VatiLeaks-Affäre“ um die Weitergabe geheimer Dokumente wurde nun der Kammerdiener des Papstes verhaftet.

domradio.de

Im Interview mit domradio.de schwant Pater Bernd Hagenkord von Radio Vatikan Übles. Er glaubt nicht an die Einzeltäter-Theorie und erwartet neue Enthüllungen.

domradio.de: Hat der Vatikan nun seinen Schuldigen?
Pater Bernd: Es gilt die Unschuldsvermutung, aber wahrscheinlich hat der Vatikan nun EINEN Schuldigen, der Dokumente nach draußen gegeben hat. Aber so verführerisch diese Einzeltäter-Theorie auch sein mag, so wenig glaube ich daran. Es sind so viele Dokumente zu verschiedenen Zeitpunkten in so vielen verschiedenen Medien veröffentlicht worden, und das nun schon seit über einem Jahr. Das kann nicht sein, dass das nur einer war, der das alles weitergegeben hat! Ich vermute, da wird noch mehr kommen. Da sind noch mehr Dokumente im Umlauf, die wir in den nächsten Wochen und Monaten erleben werden.

weiterlesen

2 Comments

  1. Nach allem, was man bisher über diese Vatileak-Affaire erfahren konnte, hat doch der päpstliche Kammerdiener kriminelle Machenschaften im Vatikan aufgedeckt, in die auch mindestens ein Kardinal verwickelt sein soll. Bitte, mich zu berichtigen, falls ich mich diesbezüglich irre.

    Wie auch immer: Ich meine, dass dieser Kammerdiener für seine Enthüllungen einen hohen Orden bekommen müßte. Interessant in diesem Zusammenhang ist auch das hier verlinkte Video. Damals war es der Erbischof Marcinkus, der als Chef der Vatikanbank in kriminelle Machenschaften verwickelt war. Stichwort: Pleite der mit der Vatikanbank liierten Banco Ambrosiano. Nach der These des englischen Autors David A. Yallop soll Marcinkus beim Tod des 33-Tage-Papstes Johannes Paul I. die Hände im Spiel gehabt haben, weil dieser Papst ihm auf die Schliche gekommen sein soll. Titel des Buches: „Im Namen Gottes.“

    Gefällt mir

  2. Na, na! Ein guter Profichrist macht so etwas doch nicht. Genau so wenig wie er sich an Minderjährigen vergehen würde. Oder, was meinen sie dazu Herr Ratzinger ???

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.