Veranstalter sagen Lady-Gaga-Konzert in Jakarta ab


Bild: en.wikipedia

Auftritt war zuvor von indonesischer Polizei verboten worden

WELT ONLINE

Das Anfang Juni in Indonesien geplante Konzert der US-Popdiva Lady Gaga wird nun endgültig nicht stattfinden. Nachdem sich die Veranstalter vor Ort zuletzt noch um eine Genehmigung des von der Polizei verbotenen Konzerts bemüht hatten, sagten sie die Show am Sonntag nun ihrerseits aus Sicherheitsgründen ab. Das Konzert könne „leider“ nicht stattfinden, sagten Vertreter der Produktionsfirma Big Daddy. Das Management habe die Lage eingehend geprüft und angesichts von „Drohungen“ entschieden, das Konzert abzusagen. Es gehe um die Sicherheit der Sängerin und ihrer Zuschauer.

3 Comments

  1. Das Problem ist, dass Atheisten und Brights zwar alles Spirituelle und Religiöse und deren Wertvorstellungen verdammen, aber selbst keine haben und sich aufregen, wenn vielleicht eine Osterprozession stattfindet, die ja so schlimm ans Religiöse erinnert, aber wenn sich Menschen durch eine fast pornographische Show gestört fühlen, dann ist das schlimm 🙂
    Ich amüsier mich immer köstlich über diese Einstellungen, die aber leider von extremer Intoleranz zeigt.

    Gefällt mir

  2. Mir nicht. Das ist einer von vielen Fällen, wo eine radikale Randgruppe viele Menschen unter Gewaltdrohung vom Spaßhaben abhält.
    Da ist es praktisch egal, was man von ihrer Musik hält.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.