Scharia Board – „Gott nimmt keine Zinsen“


Bild: ngo-online

Um ein weltweit verrückt gewordenes Finanzsystem zu korrigieren, kennt der Islam eine Antwort: Islamic Banking. Eine weltweit wachsende Branche nach dem Regelwerk der Scharia, dem islamischen Recht. Denn die Suren des Korans und die Worte Mohammeds sind unduldsamer, als jeder Beamte einer Finanzaufsichtsbehörde.

Von Uwe Kochngo-online

Nur in Westeuropa und vor allem in Deutschland ist das islamische Finanzwesen noch nicht angekommen. Wohl auch, weil die Golfstaaten Geschäfte ohne Zinsen machen, eben Scharia-Konform. Gott wuchert nicht und er nimmt auch keine Zinsen.

Zinsen sind ein Werk des Teufels

Islamische Finanzprodukte boomen weltweit. Im Gegensatz zu westlichen Banken, ist die Finanzkrise bisher an islamischen Geldinstituten nahezu vorbeigeschliddert, ohne einen nennenswerten Schaden anzurichten. Stattdessen wächst die Branche jährlich um 15 bis 20 Prozent.

Das liegt nicht am Beistand Gottes, sondern an den strengen Regeln eines Geschäftsmodells, dass aus westlicher Sicht eigentümlich erscheint. Der islamische Bankensektor leitet sein Regelwerk aus der Scharia ab – dem islamischen Recht. Und dieses Recht verbietet Zinsen und Spekulationen. Allen Geschäften muss ein realer Tausch von Gütern oder Dienstleistungen zugrunde liegen.

weiterlesen