Schavan: Beschäftigung mit Religion bedarf der Wissenschaft


Einhellig. Ministerin Schavan (l.) war sich mit Susannah Heschel einig, dass Beschäftigung mit Religion der Wissenschaft bedarf. Foto: dpa

Das neue Zentrum für Jüdische Studien soll den Austausch zwischen den Religionen fördern

Von Jan KixmüllerPotsdamer Neueste Nachrichten

Dies sei ein ganz besonderer Moment in der Geschichte Deutschlands und der deutschen Wissenschaft. Das sagte die renommierte US-Professorin für Jüdische Studien Susannah Heschel zur Eröffnung des neuen Zentrums für Jüdische Studien Berlin-Brandenburg unter Potsdamer Beteiligung am Mittwochabend in Berlin. Sie dachte dabei an ihren Vater Abraham Joshua Heschel, der im Berlin der 20er Jahre an der privaten Hochschule für Wissenschaft des Judentums studierte, bevor er vor den Nazis fliehen musste. Und sie dachte dabei an Abraham Geiger, der bereits 1836 eine jüdische Fakultät an einer deutschen Hochschule forderte. Was der preußische Staat wiederholt ablehnte.

weiterlesen

10 Comments

  1. Gelmir,
    „Der natürliche und „ungeistige“ Mensch/ griechisch Psyckos nach dem Urtex der Bibel, vernimmt nichts von Gott,es ist ihm eine Torheit“ Paulus an die Korinther, damit hast du dich mit eingereiht mit deinem >Geschwätz< zu welcher Sorte von Menschen du gehörst, und suchst dennoch Würde und Anerkennung? 1.Korinther 2,14

    Gefällt mir

  2. „Ich habe die einzig wahre Lehre und Theologie des lebendigen Gottes und seinem Christus…“
    Wow Peter, langsam klingts du wahrhaft wie ein fundamentalistischer Irrer, ich hoffe ich höre nicht von dir in den Nachrichten, wenn du deine „einzig wahre Lehre“ den „Ungläubigen“ (für dich also fast die gesamte Menschheit) „nahe bringst“.

    Gefällt mir

  3. Sorry, Peter, aber Dein Geschwafel ist mir einfach zu dumm, um darauf wirklich ernsthaft eingehen zu können.

    Du bist, wofür Du nicht wirklich etwas kannst, religiös indoktriniert aufgewachsen.
    Als Erwachsener hättest Du aus diesem verblödeten Umfeld ausbrechen können. Bist Du aber nicht…
    Also wirst Du irgendwann verblödet sterben ohne je das Licht der Vernunft erblickt zu haben (jepp, das war jetzt doch eine Replik).

    Gefällt mir

  4. Gelmir,
    Auch du lebst im geistigen Irrtum was den wahren Schöpfer-Got und seinen Prinzipien betrifft.
    Ich habe die einzig wahre Lehre und Theologie des lebendigen Gottes und seinem Christus, Nicht von Menschen empfangen der letzten 50 Jahren, heute bin ich 77 Jahre jung,Sondern auf meinen Knien und von Gott,der mir wie den ersten Jüngern, seinen Heiligen Geist gegeben hat in das Innere und Bewußtsein, der mir sagte: „Wer mein erster Lehrer zum Reich Gottes ist so ich wiedergeboren bin durch seinen Geist, dem Geist der WAHRHEIT.
    Darum lebst du immnoch im geistigen Dunkel und Blindheit deines Herzen,,, Gelmir, werde wach und nimm Christus auf in dein Inneres!!!

    „WER Christi Geist nicht hat,der ist nicht sein“!

    Gefällt mir

  5. @peter

    Darum >irrt Frau Schavan< denn sie kennt weder Christus noch den Heiligen Geist; noch Gottes Willen und seine Prinzipien bei der Berufung und Erlösung des Menschen und Sünder.

    Aber Du auch nicht!
    Du, genau wie diese Schavan, quackerst nur das nach, was Dir irgendwelche Vollidioten in albernen Kostümen von ihren Kanzeln herab vorschwurbeln.

    Gefällt mir

  6. Christus hat keinen Jünger berufen von den damaligen >Wissenschaftlichen Eliteschulen und Universitäten der Juden mit ihren Phariisäern und SchriftgelehrtenIris und Isis-Gottheit, sondern bei Gott und seinem Sohn, Jesus Christus, zählt vieles anderes im Menschen und am Menschen, ehe sie Gnade finden, von Gott durch Jesus Christus, berufen, zubereitet, legitimiert durch das dreifache Zeugnis nach der Wiedergeburt durch den GEIST Gottes.
    Darum >irrt Frau Schavan< denn sie kennt weder Christus noch den Heiligen Geist; noch Gottes Willen und seine Prinzipien bei der Berufung und Erlösung des Menschen und Sünder.

    Gefällt mir

  7. Wenn sich Soziobiologie und Evolutionspsychologie mit Religion befassen, dann haben wir eine Chance, dass es sich um Wissenschaft handelt. Bisher ist alles, außer die historisch-kritische-Buchforschung lediglich intellektuelle Onanie.

    Gefällt mir

  8. Ach ja !? Welche Wissenschaft soll sich denn mit der Religion beschäftigen ? Es müßte ja eiligst ein neuer Lehrstuhl (eine Professur) für die „Lehre vom nichtexistenten Nichts“ geschaffen werden. Man könnte aber auch sehr wohl die Ansicht vertreten, dass das Studium der Religion(en) am ehesten in die Fachdisziplin Psychiatrie einzuordnen wäre. Die Psychiatrie ist schließlich diejenige medizinische Fachdisziplin, die sich mit der Prävention, Diagnostik und Therapie psychischer Erkrankungen – so auch von religiösen Wahnvorstellungen – beschäftigt.
    Stimmt’s oder habe ich recht ?

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.