Abschied von der Religion – umstrittene Säkularisierung?


Buchcover – Bild: Berlin University Press

Neuerscheinung „Umstrittene Säkularisierung“ präsentiert Forschungsergebnisse über das Verhältnis von Religion und Politik vom Mittelalter bis heute / Historische Überprüfung der klassischen Säkularisierungstheorie

EANN.de

Aktuelle Forschungsergebnisse über das Verhältnis von Religion und Politik vom Mittelalter bis heute präsentiert die Neuerscheinung „Umstrittene Säkularisierung“. Der Band aus dem Exzellenzcluster „Religion und Politik“ der Uni Münster, der bei Berlin University Press erschienen ist, setzt die klassische Säkularisierungstheorie der historischen Überprüfung aus. „Die Säkularisierungstheorie geht davon aus, dass Modernisierung zu einem Bedeutungsverlust von Religion und Kirche in der Gegenwart führt.

Diese These ist seit 15 Jahren zum Gegenstand kontroverser Deutungen geworden“, so die Herausgeber, der Sozialethiker Prof. Dr. Karl Gabriel und die Religionssoziologen Dr. habil. Christel Gärtner und Prof. Dr. Detlef Pollack. Die Kritik entzünde sich am eurozentrischen Charakter und an der deterministischen Tendenz der Säkularisierungstheorie.

weiterlesen