Hessen will Islamunterricht einführen


Wappen

Deutschlandradio Kultur

Hessen will zum Schuljahr 2013/2014 islamischen Religionsunterricht einführen.

Dafür prüft das Land sowohl einen erweiterten Ethikunterricht als auch einen bekenntnisorientierten Unterricht. Wie Integrationsminister Jörg-Uwe Hahn nach einer Kabinettsitzung erklärte, starten beide Pilotfächer zunächst an jeweils 25 Grundschulen in der ersten Klassenstufe. Die Mindestteilnehmerzahl liegt bei acht Schülern. Unterrichten sollen muslimische Lehrer, die für den Religionsunterricht eine Weiterbildung erhalten. Hahn sagte weiter, Hessen baue mittelfristig auf Absolventen des Zentrums für Islamische Studien, das im vergangenen Jahr an den Universitäten Frankfurt und Gießen gegründet wurde.

5 Comments

  1. Der einzige Schritt in die richtige Richtung wäre, alle konfessionsbezogenen Religionsunterrichte abzuschaffen und einen wertfreien, neutralen Aufklärungsunterricht über sämtliche Religionen und Weltanschauungen einzuführen.

    Gefällt mir

  2. Ob in Hessen oder anderswo in Deutschland die Einführung eines Islam-Unterrichts wäre ein Schritt in die falsche Richtung.

    Gefällt mir

  3. Auch wenn ich mich wiederhole, ist das hier ein erneutes Beispiel, dass wieder die jüngsten und am leichtesten zu verletzenden Gehirne der Indoktrination ausgesetzt werden. 👿 Die Blödheit der menschlichen Schafe kennt wirklich keinen Grenzen. Arthur Schopenhauer (1788-1860) hatte schon vor 150 Jahren erkannt, dass es genau die Kinderverführung in der Schule ist, die Nachschub für die Religioten generiert.
    Er sagte:
    „Wenn die Welt erst ehrlich genug sein wird, um Kindern vor dem 15. Jahr keinen Religionsunterricht zu erteilen, dann wird etwas von ihr zuhoffen sein.“

    Gefällt mir

  4. Konfessioneller Religionsunterricht ist wirklich ein alter Zopf, der abgeschnitten gehört. Alle Probleme mit allen Religionen in der Schule ließen sich ganz einfach lösen, indem man für alle Schüler verbindlich einen Ethik-Unterricht einführt, dessen Anspruch darin besteht, auf der einen Seite die kulturelle Tradition zu behandeln, auf der anderen Seite aber vor allem ethische Grundlagen zu vermitteln, die für alle Mitbürger gelten können, egal, welche Weltanschauung sie vertreten.

    Die Einführung eines Islam-Unterrichts wäre ein Schritt in die falsche Richtung.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.