Wieso Kreationismus keine Wissenschaft ist


Eugenie C. Scott erläutert detailiert die Versuche fundamentaler Christen in Amerika das Lehren von wissenschaftlichen Erkenntnissen in der Schule zu verhindern.

via Denkfest

3 Comments

  1. Falls es jemanden interessiert, Eugenie C. Scott ist Präsidentig des „National Center for Science Communication“ http://ncse.com/
    Das ist eine Organistaion, die seit Jahrzehnten den Kampf gegen christliche Religioten aller Art in Bildung und Schulwesen anführt. Das dies notwendig ist, zeigen die Fakten.

    Religiöser Fanatismus kulminiert 1925 im „Affenprozess“ gegen den Lehrer Scopes, der wegen Unterrichtung von Darwins Evolutionslehre zu 100 US$ verurteilt wird. In Kansas verliert der Biologielehrer Stan Roth 1999 den Job weil Anna Harvey gegen ihn klagt. Im Jahr 1963 wird mit dem Fall Murray-Curlett das Beten und Bibellesen an US-Schulen verboten, 1986 folgt die Trennung von Kirche und Staat. Das Ziel der Religioten ist entgegen dem 1.ten Zusatzartikel der US-Verfassung Religion getarnt als Biologie quasi durch die Hintertür zu unterrichten.

    Kaliforniens Schulbehörde muss per Gerichtsurteil 225,000 US$ zahlen, sie hat 1990 dem ICR die Wissenschaftlichkeit abgesprochen. In Alabama werden 1995 Schulbücher mit Aufklebern versehen die Evolution ist eine umstrittene Theorie, die nicht als Tatsache angesehen werden darf. Das Cobb-County Board of Education lässt 2002 bei Kosten von ¼ Million US$ Biologiebücher mit dem Aufkleber versehen, die „Evolution ist lediglich eine Theorie und kein Fakt“. Der Georgia-Education-Board streicht 2004 n.C. Worte wie Evolution, Erdalter, natürliche Auslese und „big-bang“ aus den Schulbüchern. Arkansas verbietet Worte wie Evolution und natürliche Auslese, Altersangaben dürfen nicht mehr in Zahlen gemacht werden. Der Staat Tennessee erlaubt 2012 mit dem Gesetz HB-368 wieder Kreationismus im Biologieunterricht.

    Einige US-Schulbehörden weigern sich den Bildungsgesetzen von 2005 zu folgen, in denen „übernatürliche Erscheinungen eine annehmbare wissenschaftliche Erklärung“ darstellen. In Maryland verbannt das Education-Board jede Literatur, die positiv zur Evolution steht. In Missouri müssen Evolution und ID gleichwertig unterrichtet und Lehrer gefeuert werden, die sich nicht daran halten. Das erfolgt mit der Lehrerin Hensley in North-Carolina, die zwangsweise versetzt wird und nach einem Gerichtsverfahren mit Entschuldigung durch die Schulbehörde wieder eingesetzt werden muss. Die Verfügung des Tangipahoa-Parish-Education-Board Aufkleber gegen die Evolution vor dem Unterricht zu verlesen, wird 1997 aufgehoben. In Minnesota wird der Lehrer LeVake 1997 zurückgestuft, weil er Evolution nur unterrichten will, wenn alternative Theorien der Genesis ebenfalls erklärt werden dürfen. Die Klage des Lehrers wird abgewiesen. Im Cobb-County wird Biologie ab 2002 gelehrt, die Evolutionist ist eine fehlerhafte Theorie nach dem ID-Biologiebuch „Of Pandas and People“.

    Im Jahr 1897 verabschiedet Indiana ein Gesetz Nr.246, nachem die Zahl pi nur 3,0 sein darf. 2005 ändert die Schulbehörde von Georgia einen Beschluss, wonach Worte wie Evolution und Fakten wie Erdalter, „big-bang“ und Plattentektonik aus dem Unterricht verbannt werden. Richter Cooper verbietet diese Aufkleber des Cobb-County als verfassungswidrig. Dem Dover-Area-School-District wird im Kitzmiller Fall der Unterricht von ID gerichtlich als Verstoß gegen die US-Verfassung untersagt. Das Ohio-Board-of-Education feuert 8 Unterstützer von ID und setzt das Dover Urteil um. Professor M.J. Behe (Discovery Institute) wird als Zeuge zum Lügner unter Eid. Astrologie ist für ihn eine Wissenschaft deren Kriterien müssen um Gott als Schöpfer erweitert werden. Das Gericht befindet CR und ID nutzen eine wissenschaftlich klingende Sprache ohne eine Wissenschaft zu sein. 2007 rudert das Kansas-State-Board-of-Education zurück und erlaubt wieder Unterricht über die Evolution. Nach einer Umfrage unterrichten etwa 28% der US-Biologielehrer die Evolution noch korrekt, 60% mogeln sich mit absurden Scheintexten durch, um dem Druck von Politik und Kirche auszuweichen.

    Das ID Buch „Of Pandas and People“ dient besonders im „bibel-belt“ vielen US-Schulen als Biologiebuch, es erscheint 1989 in Alabama mit den Texten alter CR Pamphlete. An Schulen wird 1987 n.C, kreationistischer CR in Schulen verboten, man ändert alte Texte an 150 Stellen und scheitert 2005 n.C. erneut. In den USA wird laufend versucht den Evolutionsunterricht zu Gunsten von Bibelunterricht per Gesetz einzuschränken. Staaten wie Texas, New Mexico, Louisiana, New Hampshire, Arkansas, Oklahoma, Ohio, Kansas, Kentucky, Missouri, Florida, Tennesse, Virginia, Alabama, Indiana sind da sehr aktiv. In Ohio werden 2012 in wenigen Wochen 6 solche Gesetzvorlagen eingereicht. Virginia erlässt 2010 ein Gesetz, welches den Antichristen aus Mikrochips verbannt, der nach Del. Mark L. Cole dort sein Unwesen treibt. Obwohl die US-Verfassung religiöse Diskriminierung verbietet, dürfen in 7 US-Staat Atheisten kein politisches Amt übernehmen und nicht einmal als Zeugen vor Gericht auftreten.
    Kreationismus steht für gute Regierung wie bei R. Nixon, wahres Familienleben und eine gute Wissenschaft. Der US-Abgeordnete John Shimkus vom Energie- und Handelsausschuss negiert den Klimawandel: „Gott hat Noah fest versprochen, so etwas geschieht nach der großen Flut nie wieder.“ Ein Grand Canyon Prospekt unter Ex-Präsident G.W. Bush jun. erklärt dessen Entstehung durch die Sintflut. Das mit 170 Mill. US$ geförderte AFLA-Programm (Adolescent Family Life) mit schulischer Antisexualkunde bei Themen wie Keuschheit vor der Ehe, Kondome versagen zu 70%, AIDS wird durch Berührung übertragen sowie Verschweigen von Verhütungsmitteln. Das führte zu deutlich mehr Schwangerschaften bei Minderjährigen. Nach Gesundheitsministerin Dr. Manto Tshabalala-Msimang in Südafrika heilen rote Beete mit Knoblauch und Olivenöl AIDS, trotz der 800 Toten/Tag durch AIDS. Allein in Afrika sterben jährlich etwa 4 Mill. Menschen an AIDS, Kondome sind dort Satanswerk und helfen nicht.

    Der Soziologe Gregory Paul veröffentlicht 2005 im Journal of Religion and Society im Vol.7 eine Studie über die gesellschaftlichen Auswirkungen der Bigotterie in wohlhabenden Demokratien. Dazu nutzte er Umfragen und Statistiken zu Mord, Selbstmord, Gewalt, Schwangerschaft bei Minderjährigen, Abtreibung, usw. Das Material beschränkt sich auf die Industrieländer mit etwa 800 Mio. Menschen mit vielen Zahlen. Im Ergebnis widerlegt er die unbewiesene Behauptung höhere Anteile am Schöpferglauben und religiöser Verehrung resultieren unbedingt in geringen Raten bei Mord, Sterblichkeit junger Menschen, Infektionen mit Sex-Krankheiten trotz jährlich 800.000 Schwangerschaften von Minderjährigen (unter 18 Jahre), Abtreibungen usw.

    Die reiche USA ist die dysfunktionalste Demokratie und schneidet in vielen Vergleichen fatal ab. Die Diskrepanz zwischen der irreal bigotten Moral und der Realität des Lebens in einer Wissens- und Leistungsgesellschaft führt zur Ausgrenzung, Fanatismus, Psychosen, Gewalt, Rassismus und sehr hoher Kriminalität. Etwa 67% der Bevökerung glaubt den kreationichen Thesen trotz rückläufigen klassischen Religionen. Die USA mit einer 300-fach höheren Rate bei den Geschlechtskrankheiten hat mit 2,3 Mio. Gefängnisinsassen spezifisch das 9-fache der EU-27. Nach dem Soziologen Paul Kellermann kostet ein Gefängnisplatz je nach Sicherheitsstufe 25.000 – 50.000 US$/Jahr, mehr als ein Universitätsplatz. Das vermittelte Wissen der Schüler religiöser Bildungsanstalten reicht nicht für ein Universitätsstudium. Eine US-Lehrerin erhält 40 Jahre Gefängnis, weil auf einer Internetseite Porno-Werbung erscheint, Farbige stellen 75% der durch DNA-Tests belegten Fehlurteile, im forensischen Kriminallabor von Dallas findet man 2007 etwa 19.500 Proben von unbearbeiteten Vergewaltigungsfällen.

    Die kreationistischen Republikaner in US-Alabama setzen am 1.10.2011 das Gesetz HB-56, in Kraft, das Illegalen jegliche Bürgerrechte verweigert und sie striktesten Kontrollen unterwirft. Das Resultat ist ein Chaos in der Wirtschaft, über Nacht sind Hunderttausende billige Hilfskräfte in die Nachbarstaaten abgewandert, im Bauwesen und der Landwirtschaft bewirkt das Fehlen Umsatzausfälle um 50% mit Verlusten des Staates bis zu 11 Miliarden US$ und dem Verlust von 140.000 Arbeitplätzen. Führenden Republikanern wird langsam klar, ihr HB-56 Anti Immigration einst angekündigt Arbeitsplätze für Amerikaner zu schaffen, ruiniert in Realität die Wirtschaft. Bei hoher US-Arbeitslosigkeit und geringer Unterstützung sind in Alabama und Georgia die US-Bürger nicht gewillt die miese Drecksarbeit in der Landwirtschaft zu tun.

    Die bigotte USA als Gesellschaft mit dem noch höchsten ProKopf-Reichtum ist unfähig daraus in das Wohlergehen der Bürger zu investieren, wichtig sind nur heilige Kriege wie im Irak und in Afghanistan. Nach der europäischen Wertestudie von 2009 führt Gottlosigkeit nicht etwa zum Verfall von Sitte und Moral, die Säkularisierung der Gesellschaft ist nicht umkehrbar und erlaubt allen die religiös-sinnlosen Verbote ohne Probleme zum Nutzen der Gesellschaft zu ignorieren.

    Nur 5% der US-Ingenieure bezeichnen sich als Christen, 55% der US-Amerikaner geben vor gläubig zu sein. Für 57% ist die Evolution real, 38% glauben an die biblische Schöpfung, der Rest hat dazu keine Meinung. Während 61% der Demokraten an die Evolution glaubt, sind es nur 43% der Republikaner. Der „Science and Engineering Indicator“ belegt, die Mehrheit der US-Amerikaner ist schlicht zu blöd zwischen Wissenschaft und religiöser Pseudowissenschaft zu unterscheiden. Man gibt vor sich für Wissenschaft zu interessieren, 54% wussten nicht einmal, dass die Erde 1 Jahr braucht die Sonne zu umkreisen. Im Land des „homeschooling“ als die Bildung der Zukunft werden Religioten auf der flachen Erdenscheibe gezüchtet. Die sozialen Probleme im bigotten „US-Bibel Belt“ der USA sind ungleich höher und wirtschaftlich fataler als in den nordöstlichen Staaten, die den europäischen Kulturen strukturell ähnlich sind.

    Weitere Details in http://www.goerke.us/diskusionen/

    Liken

  2. Der Kreationismus hat doch hervorragende Wissenschaftler

    Die Wissenschaftler Edgar Hare und Richard Ritland des ICR beweisen 1957 ein viel größeres Alter von Fossilien als die Vorgaben vom ICR, dass keinerlei Fakten damit zusammen hängen und keine geologischen oder paläontologischen Fakten für eine Sintflut existieren. Jahre später kommen die Biologen des ICR Carl Krekeler und William Bloom von der Valparaiso University Indiana zu der Erkenntnis, das genetische Merkmale zwischen Wirbeltieren sowie Säugetieren und Schlangen mit einer Evolution innerhalb fest gegebener Arten nicht erklärbar sind. Beide Resultate reichten aus das ICR zu schließen – mitnichten. In 60 Jahren „Forschung“ hat das ICR keine seiner pseudowissenschaftlichen Thesen belegt.

    Ein Dr. Norman Geisler, Co-Autor des Biologiebuches „Of Panda and People“, schwört unter Eid, die fliegenden Untertassen sind der Beweis des Teufels. Mit Darwins Theorie wird die Wissenschaft zum Feind jeder Religion, nur die ewig wahre Wissenschaft beinhaltet eine Gott verherrlichende Position. Die Bibeltexte sind immer und ewig die absolute Wahrheit, ganz gleich welche Wissensprobleme damit verbunden sind. (Henry Morris 1972, John Morris 1995, Papst Ratzfatz 2009).

    Der ICR Kreationist Richard Bliss kauft 1978 einen Dr. Titel der University of Saratosa, eine Diplomdruckerei in einem Motelzimmer in Florida. 1997 genügten für einen Titel 6 Wochen Studium. Das ICR Gründungsmitglied John Grebe hat einen Titel ehrenhalber der Case School of Applied Science. Der ICR Mitbegründer und Direktor Kelly Segraves gibt vor einen Dr. der Christian University und einen Master der Sequoia University zu haben, beide Bildungsstätten sind erfunden.

    Der ICR Mitbegründer Harold Slusher kauft einen Titel der Columbia Pacific University und einen Ehrendoktor der Bibelschule Indiana Christian University. Nachdem diese Universitäten nur Postfächer sind, musste er die Titel streichen. Der ICR Kreationist Cliffort Burdick hat nach zwei Anläufen einen sogenannten mailorder-Titel der University of Physical Sciences in Arizona, die als eingetragenes Warenzeichen sogenannte ALDI-Titel verkauft. Der Kreationist Don Patton gibt vor einen Dr. Titel der Queensland Christian University haben, Beweise oder Belege seiner Anwesenheit dort fehlen.

    In Carl Baughs „Märchen-Dissertation“ und in Ken Hams Museum sieht man Dinosaurier und Mensch in friedlicher Co-Existenz, die biblisch langen Lebenszeiten verursacht der hohe Sauerstoffgehalt. Carl Baugh plant in einen Sauerstoffcontainer zu ziehen. Da O3 natürlich viel besser ist als O2 wird jede Menge Ozon zugegeben, erst Hinweise aus der Wissenschaft auf O3 als tödliches Gift haben sein Projekt gestoppt. Diese Typen sind wirklich saudämlich.

    Der Religionsclown Kent Hovind hat ein MBA des Midwestern-Baptist-College und einen Dr. der nicht anerkannten Patriot-University-Texas. Das College veranstaltet Bibelkurse, die Universität organisiert Fernkurse in Lebenserfahrung und Predigerschulung bis 4 Wochen Dauer. Kent Hovind hinterzieht Steuern denn Angestellte Gottes sind steuerfrei, begeht betrügerischen Konkurs und erhält 650.000 US$ Strafe plus 10 Jahren Gefängnis. Der Kreationist Geradus Bauw vom Baldwin Wallace College hat Titel der nicht anerkannten Case Western Reserve University. Der Protzakademiker Rev. Dr. Dr. Dr. Dr. Carl Baugh hat seine Titel gekauft.

    Titel der Kreationisten stammen nur von Predigerschulen, die Bibelkurse in Pseudowissenschaft abhalten und deren Absolventen nach 4 Wochen Experten in vielen Wissenschaften sind.

    Liken

  3. Ich habe zu keinem Zeitpunkt daran gezweifelt, dass es euch kluge, intelligente AmerikanerInnen gibt. Sarah Palin sei davon ausdrücklich ausgenommen. Kreationismus ist nun mal – wie Eugenie C. Scott ausführt – keine Wissenschaft. Es läßt sich lediglich wissenschaftlich nachweisen, dass Kreationismus hochprozentiger Schwachsinn ist.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.