„Teavangelical“: Buch über die Christen in der Tea-Party


Kundgebung von Tea Party-Aktivisten in Washington D.C.
Foto: Freedom Fan (Public Domain)

Die „Tea Party“-Bewegung hat die Politik in den USA verändert. In wieweit sind Christen Teil dieser Strömung, und was motiviert sie zu ihrem Engagement? David Brody, Politik-Chef des christlichen Fernsehsenders CBN, hat darüber ein Buch geschrieben.

pro medienmagazin

„Teavangelical“ setzt sich zusammen aus „Tea“ und „Evangelical“ und bezeichnet evangelikale Christen, die sich für die Anliegen der Bürgerbewegung Tea Party einsetzen. Von der Hausfrau bis zum Senator seien diese überall in Amerika zu finden, schreibt Brody in seinem neuen Sachbuch. Ihre Ziele seien mehr Verantwortung in der Haushaltspolitik und ein Nein zu neuen Schulden, ein schlanker Staat, der sich möglichst wenig in die Belange seiner Bürger einmischt sowie die freie Marktwirtschaft. Es sei zu beachten, dass die Evangelikalen weder versuchen, die Kontrolle über die Tea Party zu gewinnen, noch, dass sie sich mit allen Zielen dieser Bewegung identifizieren.

weiterlesen