Gerüche aus der Higgs-Küche


Bild: dailygalaxy.com

Es ist ein gut gehütetes Geheimnis. Wen man auch fragt, niemand weiß etwas genaues zu berichten. Haben die Physiker des europäischen Forschungszentrums Cern bei Genf weitere Hinweise auf die Existenz des Higgs-Teilchens gefunden oder hat man den noch letzten fehlenden Baustein des Standardmodells in den jüngsten Daten der Experimente CMS und Atlas sogar definitiv aufgespürt?

Frankfurter Allgemeine Blogs

Entsprechende Gerüchte und sogar genaue Zahlen kursieren in den einschlägigen Blogs, unterfüttert werden die Spekulationen durch die Kurzmeldungen auf Twitter, die mittlerweile minütlich über den Bildschirm huschen. Von einer Signifikanz der Daten von vier Sigma ist da bisweilen  zu lesen – bei fünf Sigma sprechen die Physiker aber erst von einer wirklichen Entdeckung. Bei 125 GeV habe man eine resonanzartige Struktur ausgemacht, was ganz den Erwartungen für die Masse des Higgs entsprechen würde.

weiterlesen

1 Comment

  1. Und wie erklärt man diese Entdeckung mit den Texten der Bibel, die der Heilige Geist gut 1000 Jahre vor seiner Erfindung mitsamt Erbsünde durch Religionsphantasten wie Augustus von Hippo (354-430 n.C.) den Schreibern höchstselbst in die Feder diktiert hat.

    Ich den dem irren Matussek vom Spiegel wird da sicher ein guter Text einfallen, den er vorher in privater Papsaudienz genehmigt bekommt.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.