Rupert Murdoch: Scientology ist unheimlich, vielleicht böse


TV-Teams belagern das New Yorker Wohnhaus von Katie Holmes.
Foto: AFP/Don Emmert

Mit drastischen Bemerkungen hat sich Rupert Murdoch über die Rolle von Scientology in der Ehe zwischen den Schauspielern Tom Cruise und Katie Holmes geäußert. Über Twitter bezeichnete der australische Medienmogul Scientology, als dessen Aushängeschild Cruise fungiert, als »unheimlich, vielleicht sogar böse«. Das Ehe-Aus des Hollywood-Traumpaars nach rund fünf Jahren war am Freitag bekanntgeworden.

ND

»Passt auf, wie sich die Geschichte mit Katie Holmes und Scientology weiter entwickelt. Etwas Unheimliches, vielleicht sogar Böses, umgibt diese Leute«, schrieb der 81-jährige Milliardär.

Cruises Agent bestätigte am Freitag, dass Holmes die Scheidung eingereicht hat. Die Erklärung befeuerte Spekulationen, wonach der Star davon überrascht wurde. Holmes zog laut Medien heimlich in eine andere Wohnung in New York, während sich Cruise zu Dreharbeiten in Island aufhielt. Laut »People«-Magazin war Cruise »völlig niedergeschlagen und todunglücklich«. Katie Holmes‘ Vater Martin, ein Anwalt aus Ohio, sei nach New York gekommen, um die Scheidung zu organisieren. Das Magazin berichtete unter Berufung auf Holmes-Vertraute, dass ihre Entscheidung feststehe.

weiterlesen