Neuer Trend bei US-Evangelikalen: Kritik an künstlicher Verhütung


Bild: geo.de

Das einflussreiche evangelikale Magazin „Christianity Today“ ermutigte in manchen Artikeln die evangelikalen Christen sogar direkt dazu, sich in den Schulterschluss mit den Katholiken gegen Obamas Gesundheitsreform einzubringen.

kath.net

Die US-amerikanische Monatszeitschrift „Christianity Today“ hat in ihren letzten Ausgaben eine Reihe von Artikeln veröffentlicht, welche die gängige Praxis der Empfängnisverhütung kritisch beleuchten. Die auflagenstärkste evangelikale Zeitschrift der USA verstärkt damit aktiv den aktuellen Trend der letzten fünf Jahre, dass sich evangelikale Protestanten kritischer als bisher mit Pille und künstlicher Verhütung auseinandersetzen und sich häufig davon abwenden. Darüber berichtete „Lifesitenews“.

weiterlesen

1 Comment

  1. Die „London School of Economics and Political Science“ ermittelt 2009 per Befragung von 14.000 US-Jugendlichen Werte des Intelligenz-Quotienten bei Atheisten über 106, bei religiös Gläubigen unter 95 und bei Fanatikern unter 70. Religion als negative Auslese der Menschheit repräsentiert die untersten Schichten, Gläubige sind einseitig gebildet, geistig bequem aber sehr vermehrungsfreudig.

    Atheisten sind evolutionär auf Neues ausgerichtet, tolerant, wenig fremdenfeindlich oder gar antisemitisch. Umfrage der Royal Society besagt 3,3% der britischen Akademiker, aber 68,5 % der Briten glauben an Gott – eine Bestätigung von je frommer umso dümmer. Religioten kapseln sich in ihrer sozialen Schicht ab durch Beruf, Nachbarschaft, Kirchenkreis und diskriminieren dabei Außenstehende bis hin zum Mord.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.