Madonna in St. Petersburg: „Lesben und Schwule haben dieselben Rechte“


„Man darf Religion nicht missbrauchen, um andere Leute schlecht zu behandeln“, sagte Madonna bei ihrem Konzert in St. Petersburg am Donnerstagabend vor 25.000 Zuschauern. Und außerdem: „Schwule und Lesben haben dieselben Rechte wie alle anderen Menschen auch!“ Für diese Aussage droht ihr nun ein Bußgeld, denn in Russland gibt es seit ein paar Monaten ein Gesetz, das öffentliche „Homosexuellen-Propaganda“ unter Strafe stellt. Foto: dpa

Schon lange nicht mehr schlug dem provozierenden US-Star so viel Hass entgegen – Viele Fans bejubeln Madonnas Reden und ihren Mut im Internet

Echo |online|

Nachdem die „Queen of Pop“ Madonna bereits am Dienstag bei ihrem Konzert in Moskau aneckte, weil sie Freiheit für die Frauen-Punk-Band „Pussy Riot“ forderte und damit Kirchen- und Regierungsvertreter verägerte, hat sie am Donnerstagabend bei ihrem zweiten Russland-Konzert in St. Petersburg vor 25.000 Zuschauern für noch mehr Wirbel gesorgt.
„Wir wollen für das Recht kämpfen, frei zu sein, dafür, sein zu können, wer wir sind. Es ist eine seltsame Zeit gerade, das stelle ich fest, wenn ich reise. Ich habe den Eindruck, es gibt gerade sehr viele Menschen, die Angst haben vor Menschen, die anders sind als sie selbst. Und dann werden sie immer intoleranter.

weiterlesen