Beschneidung Die des Herrn


Heilige Operation. Flügelretabel aus Brabant (um 1480, großes Bild); Gemälde von Fra Angelico (1450), Luca Signorelli (1491) und Albrecht Dürer (1495, oben v. l. n. r.). Fotos: Bode-Museum/Mike Wolff, akg-images (2), The National Gallery
schließen [x]

Acht Tage nach seiner Geburt trennte man Jesus die Vorhaut ab. Wo ist sie heute? Mehrere Kirchen reklamieren die Reliquie für sich, der Vatikan schweigt. Eine Recherche

Von Ludwig A. MinelliPotsdamer Neueste Nachrichten

In der Debatte über Knabenbeschneidung, ausgelöst von einem im Dunstkreis des katholischen Joachim Kardinal Meisner residierenden Landgericht, stellt sich dringend die Frage: Wo steckt denn eigentlich die Vorhaut Jesu, welche dieser, noch im zarten Babyalter von acht Tagen, gemäß der Schilderung des Evangelisten Lukas in Kapitel 2, Vers 21, in Bethlehem verlieren musste, um – wie es im 1. Buch Mose, Kapitel 17, Vers 14 heißt –, als Unbeschnittener den Bund mit Gott (also mit sich selbst?) nicht zu brechen?

Wir wissen nicht, ob heute lebende Juden oder Muslime von ihren Eltern das am kindlichen Penis entfernte hautige Kränzchen, getrocknet und gut konserviert, in einem güldenen Döslein später im Leben ausgehändigt erhalten, als ledriges Andenken an die eigene graue Vorzeit, wie es in gewissen Landkreisen dieses Globus mit den niedlichen Milchzähnchen von Kindern in der Art einer weltlichen Reliquie geschieht, denen nach der Vollendung des sechsten Lebensjahres die Zahnfee begegnet ist.

weiterlesen

1 Comment

  1. Die Kirchen in Boulogne, Compiegne, Metz, Nancy, Paris, Charroux Coulombs, Le Puy-on-Velay/Chartres, Besancon, Langres sur Marne, Conques/Aveyron, Fecamp/Seine-Maritime stellen als Reliquie die absolut echte Vorhaut von Jesus aus. Die letzte Vorhaut Prozession findet 1983 in Calcata statt, einem winzigen Dorf der Provinz Latium. Dorthin wird eine weitere heilige Vorhaut von Jesus beim Sacco di Roma im Mai 1527 durch einem Landsknecht geraubt und erst 30 Jahre später wieder entdeckt. Um die Lächerlichkeit mit den Vorhäuten zu begrenzen, verfügt im Februar 1900 der Vatikan Schweigen über alle Vorhaut-Reliquien.

    Als Reliquie gibt es eine Feder des Engels Gabriel, Dolch und Schild des Erzengels Michael vom Kampf mit dem Satan, Jesus Christi Hauch; die beschissene Windel von Jesus aus dem Aachener Dom, den Schneidezahn des Täufers Johannes, eine Flasche mit ägyptischer Finsternis, den Schall der Glocken als Christus in Jerusalem einzog; die Brustmilch der Maria; die Milchzähne, den Rock oder die Nägel der Kreuzigung von Jesus; einen Strahl des Sterns der den Weisen aus dem Morgenlande leuchtet; den Seufzer den Zimmermann Joseph beim Holz hobeln machte; der Stab mit dem Moses das Meer teilte, das Messer mit dem Delila den Simson schor, den Pfahl im Fleische des Apostel Paulus und weitere Ausgeburten der Idiotie.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.