Gehört der Katholizismus zu Deutschland?


Entdeckung der Barbara Ubryk 1869 (Quelle: Wikipedia)

Freisinnige Zeitung

Am 18. August 1881 berichtet die Berliner Gerichtszeitung über einen tragischen Fall:

Die Anzeige von einer neuen Barbara Ubryck, die ein gewöhnlicher Arbeiter in einem hiesigen Polizeibureau erstattet, hat Veranlassung zu einer großartigen Untersuchung gegeben. Nach dieser Anzeige haben Arbeiter, die in dem bekannten Vergnügungsort “Neue Mühle bei Königs-Wusterhausen” mit Erdarbeiten beschäftigt gewesen, dort die Entdeckung gemacht, daß ein Mädchen im Alter von etwa 23 Jahren mit Namen Louise Greier von ihren Eltern in ganz unmenschlicher Weise eingesperrt gehalten, nur mit Lumpen bekleidet und mit den ekelhaftesten Nahrungsmitteln versehen wird, so daß dasselbe bereits vollständig vertiert sei; das Mädchen werde in einem kellerartigen Stalle gehalten, dessen Fensteröffnungen mit Brettern vernagelt seien. Die Arbeiter hätten diese Bretter losgerissen und so sich von der Lage der Unglücklichen überzeugt. Der Denunziant behauptet, die Anzeige in Berlin erstattet zu haben, da er in Neue Mühle die Rache der Angehörigen des armen Mädchens befürchtet. Das aufgenommene Protokoll. wurde dem hiesigen Landratsamt des Teltowschen Kreises übermittelt, das nun sofort die erforderlich erscheinenden Recherchen veranlaßte, die denn auch die volle Wahrheit der angegebenen Thatsachen herausstellten. Zu ihrer Entschuldigung gaben die unmenschlichen Angehörigen der Bedauernswerten an, daß diese geisteskrank und an Tobsucht leide, und daß sie, sobald sie aus lhrem von Schmutz und Unrat starrenden Kerker herausgelassen werde, alles in Stücken schlage. Es sind sofort die nötigen Maßregeln angeordnet, um der Unglücklichen eine menschenwürdigere Behandlung zu verschaffen, und ist die Untersuchung eingeleitet.

weiterlesen

5 Comments

  1. @Massimo
    Das bestätigt ein Religiot, das sein geistigen Fähigkeiten doch sehr unterbelichtet sind undzu einer Auseinandersetzung mit dem Problem nicht ausreichen.

    Gläubige sind in ihrer geistigen Einfalt obrigkeitshörig, ihr Denken ist viel zu inflexibel abweichende Positionen zu analysieren und Kritik zu verstehen. Glaube ist die logische Ursache schwacher Kritikfähigkeit und nicht etwa dessen Folge. Kritik ist religiös nicht diskutierbar, als Blasphemie wird sie mit Gewalt bis hin zum Mord unterdrückt.

    Liken

  2. @Massimo.
    Welchen „intelligenten“ Kommentar könnte ein eingefleischter Religiot auch sonst abgeben ?

    Liken

  3. Die Kommentare klingen ja wie von pubertierenden, halbstarken Jungs mit ausgeprägten Minderwertigkeitskomplexen.

    Liken

  4. Für Katholioten gehört der Katholizismus nicht nur zu Deutschland, sondern weltweit dazu. Je bekloppter die Menschen, umso stärker wird die Katholiotie gelebt. (Fairerweise muss man allerdings hinzufügen, dass dieses Eigenverhalten auf alle Religiotsformen zutrifft.)
    Noch etwas zum lächeln (möglicherweise auch zum heulen): „Der Mensch, die Krone der Schöpfung“ 🙂

    Liken

  5. Es ist nicht nur der Katholizismus, die Evangelen sind nicht weniger ein Problem

    Die geilen alten Säcke in den lustigen Weiberkleidern im Vatikan trauern generell der Zeit nach, als der Vaitikan ein Privatbordell des Zuhälters Jesus Christus hatte und die Nutten darin mit Steuern durch einen Vatikanbeamten „Capitaneus Prostibuli de Ponte Sixto“ abkassierten. Man hat sich auf den kleinsten Nenner geeinigt und pflegt die zu 50% homsexuelle Priesterschaft ergänzt durch etwa 3% kriminelle Pädophile, die man schützt und im Vatikan versteckt

    Die Evangelen mit der freudvoll besoffenen Bischöfin Frau Käsmann sind die krassen Antisemiten. Ihr heiliger und verehrter Vordenker der späten NAZI Mörder Himmler und Heydrich war Martin Luther und hat die Rassengesetze von 1935 lange vorab definiert. Der Superintendent und NSDAP-Kriegspfarrer Mensing-Braun bescheinigt Adolf Eichmann 1960 eine „grundanständige Gesinnung, ein gütiges Herz, große Hilfsbereitschaft, er wäre für ihn nicht vorstellbar, dass Eichmann je zu Grausamkeit oder verbrecherischen Handlungen fähig gewesen wäre“.

    Wie sehr der Antisemitismus Teil dieser n Religion ist, zeigt im Folgenden, was immerhin etwa 24 Millionen Deutsche Monat für Monat bezahlen und damit als Teil ihrer Gesinnung zu erkennen geben:
    Die evangelischen Landeskirchen gründen 1939 auf der Wartburg ein 200 Mann starkes Institut zur Entjudung des Christentums. Das Christentum sei rassischtisch auf die Verhältnisse in Palästina zu untersuchen, jüdischen Elemente sind aus dem kirchlichen und theologischen Leben zu entfernen. Nach Jahren der NAZI-Forschung findet man endlich Jesix als arischen Gallier, einen Cousin von Asterix. Jesix entwendet dem gallischen Druiden das geheime Rezept für den Zaubertrank und brennt heimlich Schnaps. Als er erwischt wird muss er nach Jerusalem fliehen, lebt dort unfreiwillig als Jude und tarnt sich erfolgreich als Jesus. Irinäus von Lyon und Chrysostomos fälschen 180 n.C. die Fakten, der jüdische Prophet Paulus wandelt sich zum arischen Jesix-Apostel, der nach 1400 Jahren den Papst bittet seine Texte zu ändern.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.