Anders Behring Breivik zu Haftstrafe und Sicherheitsverwahrung verurteilt


Anders Breivik ist zurechnungsfähig – und muss deshalb für die Anschläge von Oslo und Utøya ins Gefängnis. Ein Gericht in Norwegen verurteilte den Attentäter zu 21 Jahren Gefängnis mit anschließender Sicherungsverwahrung. Damit folgten die Richter nicht dem Antrag der Staatsanwaltschaft.

Oslo – Anders Breivik ermordete 77 Menschen – und muss dafür 21 Jahre ins Gefängnis. Damit verhängten die Richter die Höchststrafe. Zudem setzten sie eine anschließende Sicherungsverwahrung fest. Mit diesem Urteil fand das Verfahren gegen den Attentäter von Oslo und Utøya mehr als ein Jahr nach Breiviks Anschlägen ein Ende.

Die Richter – die Vorsitzende Wenche Elisabeth Arntzen, ein Beisitzer sowie drei Laienrichter – stuften Breivik als zurechnungsfähig ein. Dies ist entscheidend dafür, dass Breivik nun als politischer Extremist verurteilt wurde und nicht als geistig gestörter Fanatiker in psychiatrische Behandlung geschickt wird. Das Urteil fiel einstimmig. Nach norwegischem Recht darf bei begründeten Zweifeln an der Zurechnungsfähigkeit keine Gefängnisstrafe verhängt werden.

weiterlesen

1 Comment

  1. Wenn das dort mit der Sicherheitsverwahrung klappt, ist das urteil mE ok.
    Nur wenn er die Chance hätte, wieder rauszukommen… wie in anderen Staaten halt so schon vorgekommen, und dann erneut aktiv würde…
    Opferschutz ist eine sehr junge Errungenschaft. Braucht Unterstützung.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.