Mormonen: Der Gorilla mag es sanft


© picture alliance / dpa Hörig oder nur aufmerksam? Zweimal im Jahr kommen 100.000 Mormonen nach Salt Lake City zu den Vorträgen ihrer Kirchenführer auf der Generalversammlung

Nicht erst seit Romneys Wahlkampf heben die Mormonen ihre politische Neutralität hervor. Doch gelegentlich lassen sie ihren Einfluss deutlich spielen – besonders im Kampf gegen die Homosexuellenehe.

Von Andreas RossFrankfurter Allgemeine

Als Chris Herrod die Ungläubigkeit bemerkt, ruft er seine Frau. „Ihr müssen Sie es wirklich glauben, denn sie hat viel länger dort gelebt als ich.“ Also setzt sich Alia Herrod zu ihrem Mann auf das Sofa. In den achtziger Jahren hatte es ihn als Gastdozent in ihre ukrainische Heimat verschlagen. Vor 20 Jahren dann zog sie zu ihm hierher, nach Provo in Utah, wo die beiden Mormonen fünf Kinder bekamen, von denen sie eines Ronald nannten, nach Präsident Reagan.

„Es stimmt“, bekräftigt Alia Herrod: „Obama ist im Begriff, Amerika in ein sozialistisches Land wie die Sowjetunion zu verwandeln.“ Und das sage sie nicht einfach dahin: „Chris und ich haben die Hyperinflation dort erlebt. Wir spüren es, wenn eine Regierung beginnt, das Leben der Menschen zu kontrollieren.

weiterlesen

1 Comment

  1. Die Sowjetunion war noch nie sozialistisch. Das sozialistischste Land der Erde ist der mittlere Westen der USA. Wenn da ein Nachbar krank ist, findet er Geldscheine in seinem Briefkasten.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.