Prominente fordern Einheit der Kirchen


©DAPD

Mit einem gemeinsamen Aufruf zur Ökumene wollen mehr als 20 Prominente aus Politik, Kultur und Sport dazu beitragen, die jahrhundertelange Spaltung der beiden großen Kirchen zu überwinden.

WELT ONLINE

Die Unterschiede rechtfertigten eine weitere Trennung nicht, heißt es in dem Appell „Ökumene jetzt“, der am Mittwoch in Berlin präsentiert und gleichzeitig im Internet veröffentlicht wurde. Die Spitzen der katholischen und der evangelischen Kirche in Deutschland begrüßten die Initiative, verwiesen jedoch auf die theologischen Differenzen, die für eine Einheit noch zu überwinden seien. Zu den 23 Erstunterzeichnern des Appells gehören unter anderem Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU), SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier, Moderator Günther Jauch und Altbundespräsident Richard von Weizsäcker.

weiterlesen

http://www.oekumene-jetzt.de; http://kreuz-und-quer.de/

Aufruf im Wortlaut

2 Comments

  1. Schon wieder ein paar Dämlackeln, die nicht kapieren, wie die Läden so ticken. Das ist so wie wenn man Pepsi und Coke zusammen bringen möchte. Oder Crysler und Daimler – das geht dann auch nicht gut.

    Gefällt mir

  2. Wie wär’s, wenn sich die beiden seit Jahrhunderten bekämpfenden christlichen Kirchen einfach auflösen würden !? Die Welt wäre danach bestimmt um Vieles friedlicher. Wenn sich gar die Muslime einem Auflösungsbeschluß der christlichen Kirchen anschließen würden…!? Aber leider bleibt dies ein unerfüllter Traum und wir müssen weiter leben mit von missionarischem Eifer besessenen Religioten.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.