UN machen Schutz von Christen zum Schwerpunkt


UN machen Schutz von Christen zum Schwerpunkt ©DAPD

Sonderberichterstatter Bielefeldt rückt Religionswechsel in den Fokus

WELT ONLINE

Der Schutz verfolgter Christen in islamischen Ländern rückt bei den Vereinten Nationen stärker in den Mittelpunkt. Der zuständige UN-Sonderberichterstatter Heiner Bielefeldt will die Probleme von Menschen, die vom Islam zum Christentum wechselten, zum Schwerpunkt seines Jahresberichts machen, wie das Nachrichtenmagazin „Focus“ am Sonntag berichtete. Jahresberichte werden der Generalversammlung der Vereinten Nationen vorgelegt und dort geprüft. Ein Thema kann dadurch innerhalb der UN massiv an Bedeutung gewinnen.

weiterlesen

2 Comments

  1. Menschen, die vom Islam zum Christentum konvertieren, müssen irgendwann feststellen, dass sie vom Regen in die Traufe gefallen sind. Dass man sowohl bei der einen als auch der anderen Religion naß wird, ist die logische und nicht zu umgehende Konsequenz. Für den umgekehrten Fall , wenn ein Christ zum Islam wechselt, gilt folgerichtig dasselbe Prinzip.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.