Wüstensohn gegen römische Spukgestalt, polit. Islam vs. Katholizismus


Bild: reuters

Der einflussreiche islamische Rechtsgelehrte Scheich Yusuf Abdallah al-Qaradawi hat Papst Benedikt XVI. bezichtigt, im Libanon „Aufruhr“ zwischen Muslimen und Christen stiften zu wollen.

OÖnachrichten.at

Sein Abschlussdokument zur Nahostsynode der Bischöfe enthalte „gefährliche Botschaften und Vorstellungen“, erklärte der in Katar lehrende Scheich laut der nationalen Zeitung „The Peninsula“ vom Samstag. So enthalte die Papstbotschaft eine Warnung vor einer Islamisierung der Gesellschaft und verbreite unter den Christen der Region Angst vor einem politischen Islam. „Es ist merkwürdig, dass der Papst vor einem politischen Islam warnt, während er selbst in weitem Umfang ein politisches Christentum praktiziert“, so al-Qaradawi. Der Gelehrte gab seine Stellungnahme offenbar vor der Publikation des Synodendokuments am Freitagnachmittag ab.

weiterlesen