Papyrus-Fund: Hatte Jesus eine Ehefrau?


Hatte Jesus weibliche Jünger? War er gar verheiratet? Ein in koptischer Sprache verfasstes Dokument, das möglicherweise ein Auszug aus einem Evangelium ist, heizt neue Spekulationen an. Eine amerikanische Historikerin stellte den Papyrus-Fetzen nun in Rom vor.

Papyrus-Fragment „Evangelium der Ehefrau Jesu“ (Bild: Karen L. King/HDS)

Ein vergilbter Papyrus-Fetzen aus dem vierten Jahrhundert heizt neue Sepkulationen über Jesu Verhältnis zu Frauen an: War Jesus verheiratet? Karen King, eine Historikerin der Universität Harvard, untersuchte den Text, bei dem es sich den Angaben zufolge möglicherweise um einen Auszug aus einem Evangelium handelt, und stellte ihn am Dienstag in Rom vor. Die Herkunft des Dokuments, das aus einer privaten Sammlung stammt, bleibt ein Geheimnis.

Weiterlesen:
FAZ – Hatte Jesus eine Ehefrau?
HDS Scholar Announces Existence of a New Early Christian Gospel from Egypt

5 Comments

  1. @Argus7
    Herzlich willkommen in einem der schönsten Flecken weit und breit. Der Umtrunk geht auf meine Kosten, auch wenn Iris die Rationen einteilt

    Gefällt mir

  2. @ emporda

    Über Deine Quellen sollten wir uns mal auf Deiner Finca unterhalten ! Ich befüchte, dass wir dabei nicht zum schlafen kämen !

    Gefällt mir

  3. Jesus der Märchenprinz der Christen hat nie exisitiert, folglich ist seine mögliche Ehefrau so wichtig wie die vom „Hans im Glück“

    Nach dem Tod von Herodes wird 4 v.C. die römische Provinz aus Samaria, Idumäa und Judäa gebildet und der Herodes Sohn Archelaus (45 v.C.–18 n.C.) zum Führer (ethnarch) ernannt. Publius Sulpicius Quirinius (51 v.C.-21 n.C.) hält als Stadthalter Syriens eine Steuerschätzung ab (Antiquities 18-1). In Galiläa mit Bethlehem gab es niemals eine Steuerschätzung. Ein Judas und Sadduc starten deswegen einen Aufstand, 2 römische Legionen aus Caesarea fangen und töten viele Rebellen. Der Herodes Sohn Philippos (20 v.C.–34 n.C.) wird zum König (tetrarch) von Ituräa, Panea und Trachonitis ernannt, der andere Sohn Antipas (20 v.C.-39 n.C.) wird König (tetrarch) von Galiläa und Perea (Westbank) und regiert in Sepphoris.

    Archelaus wird 6 n.C. nach Rom befohlen und wegen Unfähigkeit nach Vienne/Gallien verbannt. Ein Judas, Simon und Athronges starten Aufstände, 4 Legionen unter Publius Quinctilius Varus (47 v.C.-9 n.C.) schnell sie. Die 2.te Steuerschätzung erfolgt 6 n.C. in der römischen Provinz unter Prokurator Coponius (6-9 n.C.) und Publius Sulpicius Quirinius. Nach Antiquities 18 lebt der Sohn des Aristobolus Marcus Julius Agrippa I (10 v.C.-44 n.C.) als Pfand in Rom, agiert als „play-boy“ nahe Pompeji. Kaiser Tiberius Julius Caesar Augustus (42 v.C.-37 n.C.) ernennt ihn unter Prokurator Valerius Gratus zum Tetrarch. Flavius Josephus (Antiquities 16) berichtet vom Treffen des Herodes mit Marcus Julius Agrippa I, da nur war Agrippa I ein Kleinkind unter 3 Jahren.

    König Antipas heiratet Phaselias, Tochter des Halb-Onkels und Nabatäer Königs Aretas IV (9v.C.-40.n.C.). Kaiser Tiberius Julius Caesar Augustus ernennt 34.n.C Lucius Vitellius zum Consul in Syria, ersetzt 36 n.C. den unbeliebten Prokurator Pontius Pilatus durch Marcellus und der ernennt Jonathan zum Hohepriester. Nach Philon von Alexandria wird Pontius Pilatus Raub, Bestechung, Gewalt, Zügellosigkeit, Willkür und Grausamkeit vorgeworfen. Nach dem Tod von König Philippos hoff Antipas durch Heirat seiner Ex-Schwägerin und Halbschwester Herodias auch dessen Reich zu übernehmen und schmiert dazu Prokurator Marcellus. Er lässt sich von Phaselias scheiden und heiratet die 42-jährige Herodias. König Aretas IV beginnt wegen der Schmach seiner Tochter einen Krieg gegen römisch Judäa und besetzt Teile von Peräa bis nach Qumran.

    Der römische Kaiser stirbt 37 n.C. unerwartet, der durch Inzucht degenerierte Gaius Caesar Augustus Germanicus (12-41 n.C.) genannt Caligula wird sein Nachfolger und bereits 41 n.C. ermordet. Kaiser Caligula verbannt König Antipas wegen des Nabatäer Krieges (Antiquities 18) nach Lyon, Prokurator Marcellus wird nach nur 1 Jahr durch Marullus ersetzt und die Regentschaft des Philippos an Agrippa I übertragen. Philon von Alexandria hätte um 38 n.C. bei seinem Besuch in Caesarea und Rom sicher von Christen, Jesus und dem 1.ten Bischof Petrus geschrieben, wäre das epochale Ereignis je geschehen. Sein Bruder Tiberius Julius Alexander war ein Freund von Agrippa I. Consul Lucius Vitellius setzt den Krieg mit König Aretas IV fort ohne Petra zu erobern und schlägt außerdem eine Revolte der Griechen und Juden in Alexandria nieder.

    Flavius Josephus beschreibt (Antiquities 15) Caesarea mit Palästen, Hypodrom, Hafen, Amphitheater von 4.000 Plätzen, Aquädukt, Tempeln, Bäder und Befestigungen. Durch den Anstieg des Meeresspiegels gehen viele historische Ruinen verloren. Die 2.te und 10.te Legion ist in festen Lagern stationiert, die Legionäre sind Selbstversorger bei Proviant und Ausrüstung. Der hebräische König Agrippa I bevorzugt wie auch sein Vorgänger den römischen Komfort von Caesarea vor dem Elendsnest Jerusalem. Er stirbt 44 n.C. im Theater von Caesarea nach 5 Tagen mit Leibschmerzen (Antiquities 19), sein Sohn Agrippa II wird der Nachfolger (27-93 n.C.). Kaiser Claudius überträgt ihm 53 n.C. die Ländereien Batanaea, Trachonitis und Gaulanitis, Kaiser Nero als Nachfolger des vergifteten Claudius überträgt 63 n.C. dazu Galiläa, Tiberias, Tarichae und die Stadt Julias in Peräa (Antiquities 20). Flavius Josephus hat auch Mythen genutzt, den Tempel in Jerusalem hat nicht König Herodes fertig gebaut, nachdem dort römische Münzen aus der Zeit um 17 n.C. mit König Agrippa I im Fundament gefunden werden. Flavius Josephus nennt als Fertigstellung die Zeit unter König Agrippa II und Prokurator Porcius Festus

    Nach Celsus (178 n.C. Buch 1, Kap.28) gibt sich Jesus als Sohn einer verstoßenen Ehebrecherin und Näherin aus, wird Tagelöhner in Ägypten, erklärt sich zum Gott mit Zauberkräften und nennt die Genesis ein Märchen für alte Weiber. Nach Origenes Adamantius (Contra Celsum 1:32) gebiert die Hure Maria (Miram Stada) einen Bastard (Ben Stada) des Soldaten Panthera (Pappos Ben Yehudah), lebt im nicht existierenden Nazareth, wo Jesus als Kind die Priester im nicht exisierenden Yahwe Tempel besucht.

    Flavius Josephus erwähnt etwa 20 Jesus-Personen wie Jesus Ben Phiabi, Jesus Ben Fabus, Jesus Ben Sic, Priester Jesus Ben Damneus, Priester Jesus Ben Gamaliel, Jesus Ben Ananus, Jesus Ben Sirach, Jesus Ben Phandira, Jesus Ben Sapphias, Jesus Ben Gamals, Jesus Ben Thebuth, Jesus Ben Josadeck usw. Er erwähnt (Antiquities 18) einen Stamm der Christen, nach der Forschung durch die Wortwahl ein später Nachtrag.

    Um 45 n.C. überzeugt der Prophet Theudas viele Menschen wie einst Moses den Jordan durch seine Zauberkraft zu teilen. Prokurator Cuspius Fadus verbietet den Unsinn, lässt viele der Zuschauer verhaften und Theudas enthaupten. Um 52 n.C. kommt ein ägyptischer Prophet Joshua nach Jerusalem um durch Wunder die ab 45 n.C. neu erbaute Stadtmauer zu zerstören. Unter Prokurator Lucceius Albinus tritt ein Jesus ben Ananos in Jerusalem als Prophet auf. Zum Laubhüttenfest klagt er mit Weherufen über Jerusalem und den Tempel. Er wird ergriffen, verprügelt und dem Prokurator in Caesarea vorgeführt. Der lässt ihn als Irren frei, in Jerusalem tötet ihn beim Aufstand eine römische Wurfmaschine (Antiquities 20).

    Unter Prokurator Lucceius Albinus wird um 63 n.C. ein Jesus als Christ erwähnt (Antiquities 20). Mit seinen gesetzlosen Kumpanen wird er gefangen und nach einem Streit von König Agrippa II mit Hohepriester Ananus gesteinigt. Eine Vorlage des biblischen Jesus Mythos von Evangelisten zusammen gewurstelt aus dem Mithras Kult und Elementen der Geschichte ohne Wissen wann und wer unter welchem Herrscher der Märchenprinz war.

    Flavius Josephus beschreibt eine Zeit mit Mord, Plünderung, Brandschatzung, Erpressung, Bestechung und blutigem Krieg der Parteien. Ein Stephanus, Diener des römischen Kaisers, wird ausgeplündert, die Römer sperren alle führenden Männer der Orte ringsum ein. Der neue Prokurator Porcius Festus geht gegen das jüdische Bandentum und die religiöse Prügeleien mit Nichtjuden (Syriern, Ägyptern, Griechen) in Caesarea vor. Er wird ermordet, durch Lucceius Albinus ersetzt, den wiederum Gessisus Florus ersetzt und den Aufstand gegen Rom auslöst.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.