Experte: Muslim würde nie Papst-Karikatur verbreiten


Die Empörung in der islamischen Welt über neue Mohammed-Karikaturen hat nach Ansicht des Islamwissenschaftlers Thomas Bauer wenig mit kulturellen Unterschieden zu tun.

Süddeutsche.de

«Anders als hier oft wahrgenommen gibt es in der islamischen Welt eine tausend Jahre alte Tradition der Satire, des Humors, in den letzten zweihundert Jahren auch der Karikatur, die auch vor religiösen Themen nie haltgemacht hat», sagte der Professor an der Universität Münster der Nachrichtenagentur dpa.

«Man hat sich zum Beispiel immer über anmaßende religiöse Würdenträger lustig gemacht», sagte Bauer. Von Humorlosigkeit könne also keine Rede sein. «Was man aber dort nicht verstehen würde ist, wenn man sich über die zentralen Figuren der eigenen oder der anderen Religionen lustig machen würde.» Zudem seien Jesus, Maria, die Erzväter und Propheten ja auch Teil der islamischen Heilsgeschichte.

weiterlesen

8 Comments

  1. Dann ist das Folgende als Humor der islamischen Kultur zu bewerten – sowie Fußpilz auch eine From des Humors darstellt

    Der stellvertretender Minister der Hamas Regierung Abdallah Jarbu sagt im Februar 2010:
    „Juden sind fremdartige Bakterien, sie sind Mikroben ohne Beispiel auf dieser Welt. Möge Gott das schmutzige Volk der Juden vernichten, denn sie haben keine Religion und kein Gewissen! Ich verurteile jeden, der glaubt, eine normale Beziehung mit Juden sei möglich, jeden, der sich mit Juden zusammensetzt, jeden, der glaubt, Juden seien Menschen! Juden sind keine Menschen, sie sind kein Volk. Sie haben keine Religion, kein Gewissen, keine moralischen Werte!“

    Eine neuere sorgfältig durchgeführte Umfrage über die Ansichten der Palästinenser wurde in Arabisch durchgeführt. Befragt wurden dazu 1010 palästinensische Erwachsene in der West Bank und im Gaza-Streifen mit folgendem Ergebnisse
    80% halten den Dschihad zur „Befreiung“ Palästinas für ihre persönliche Pflicht
    73% der Palästinenser fordern die Vernichtung aller Juden.
    72% leugnen, dass die Juden schon seit Jahrtausenden in der Region leben.
    53% fordern Lieder, die zum Judenhass anstiften, in palästinensischen Schulen zu lehren
    Eine friedliche Koexistenz des Islams mit Nichtmuslimen ist so unmöglich wie muslime Clans ohne Gewalt oder wie ein Omelett ohne Eier ist, wird Gewaltlosigkeit als Moslem ohne Ehre verstanden.

    Liken

  2. «Es ist in muslimischen Gesellschaften nicht üblich und gilt als verwerflich, Religion zu beschimpfen», unterstrich Bauer. «Ein Muslim käme wohl nie auf die Idee, eine Papst-Karikatur zu verbreiten, das Christentum oder das Judentum als Religion zu beleidigen.»
    Waren es die Atheisten oder die Polytheisten, die im Koran als „schlimmer als das Vieh“ bezeichnet werden? Wer, wenn nicht ein Muslim, hat den Film gemacht, in dem gezeigt wird, wie Juden einen Jungen töten, um sein Blut zum Backen zu verwenden?

    Liken

  3. Natürlich nicht, dazu muss man erst einmal lesen und schreiben können, was allenfalls 25% – 33% der Muslimen schaffen.

    Der Rest zieht brüllend und johlend mit Keulen, Beilen und Kalaschnikows bewaffnet durch die Straßen, zündet Kirchen und Botschaften und erschlägt jeden, der sich ihnen in den Weg stellt.

    Der Islam ist eine zutiefst friedliche Religion und 3 x 3 = 23,

    Liken

Kommentare sind geschlossen.