Wallraff fordert weitere Mohammed-Karikaturen


Günther Wallraff ruft zu weiteren Mohammed-Karikaturen auf. Quelle: dpa

Günther Wallraff spricht sich für weitere Mohammed-Karikaturen aus. Sie seien eine „Demonstration von Freiheit“.

Handelsblatt

Der Journalist und Schriftsteller Günter Wallraff hat zur Veröffentlichung weiterer Mohammed-Karikaturen aufgerufen. „Solange sich nur einzelne Individuen oder Medien an dieser Demonstration von Freiheit beteiligen, wird nicht viel erreicht“, sagte Wallraff dem „Tagesspiegel“ vom Samstag. Zeitungen, Illustrierte und Magazine müssten überschwemmt werden mit Karikaturen zu allen Religionen, sagte Wallraff. „Das wäre eine deutliche Botschaft.“ Sich angesichts der Proteste gegen Mohammed-Darstellungen wegzuducken, sei genau der falsche Weg, sagte Wallraff. Damit würden diejenigen ermutigt, die mit „Drohungen, Einschüchterungen und mordlüsternen Aktionen Terrain gewinnen wollen.“

weiterlesen

10 Comments

  1. Was soll an dieser „Thematik“ schon weitreichend sein? Ihr glaubt an ein unsichtbares Fantasywesen – das wäre eigentlich mehr als nur irrelevant, wenn ihr anderen Menschen damit nicht ständig auf den Sack gehen würdet.

    Gefällt mir

  2. Ich beklage mich doch nicht, ich sage nur, dass es Dummheit eurerseits ist, ein derartiges Schubladendenken bei einer solch weitreichenden Thematik zu haben. Genausowenig wie alle Türken asozial sind, sind alle Gläubigen dumm, ungebildet, ignorant und einfach gestrickt.

    Gefällt mir

  3. @Kyp

    Ich weiß nicht, ob es zu der Diskussionskultur des neuen Atheismus gehört, jedem Gläubigen zu unterstellen, er wäre ein unwissender Vollidiot, aber anscheinend ist das der Fall.

    Wir haben das gar nicht nötig, da irgendwas zu unterstellen. Ihr Religioten liefert uns ständig ungefragt Belege dafür, wie wenig ihr doch in der Lage seid, euren eigenen Verstand zu benutzen.
    Also beklag dich nicht bei uns, fass dich an die eigene Nase…

    Gefällt mir

  4. @Sospetta:
    Warum soll ich etwas widerlegen, das nicht begründet wurde? Das Thema an sich allerdings ist berechtigt. Allerdings zeigt sich auch hier Unwissenheit, da bspw. das Matthäus-Evangelium, selbst wenn man ihm ein Entstehen NACH der Zerstörung Jerusalems unterstellt, mit größter Wahrscheinlichkeit VOR 100 n.Chr. entstand (als Einstieg siehe hierzu entsprechende Lexikoneinträge, die die aktuelle Beweislage zum Thema Zeitpunkt der Niederschrift darlegen). Ich weiß nicht, ob es zu der Diskussionskultur des neuen Atheismus gehört, jedem Gläubigen zu unterstellen, er wäre ein unwissender Vollidiot, aber anscheinend ist das der Fall.

    Gefällt mir

  5. Was ist Wissenschaft versus Religion, wer sind die Witzfiguren an der Spitze

    Wissenschaft ist eine Ergebnis neutrale Methodologie des Zweifels, sie nutzt Theorien, Tests, Hypothesen, Fakten und Fossilien wieder und immer wieder auf der Suche nach begründbaren Erklärungen für eine allen Beteiligten frei zugängliche und beliebig nachprüfbare Realität.

    Forschendes Denken im Zweifel als zentrales Element neuer Erkenntnis reduziert Theologie zur Pseudo-Wissenschaft, die gegenseitig aus 4350 Religionen kopiert und dabei nicht lernfähig ist. Zweifel am Glauben werden mit Ausschluss, Gewalt oder Mord bestraft. Die christliche „Wahrheit“ ignoriert reales Wissen und historische Fakten. Die Realitätsverweigerung der Religiotie gilt medizinisch als Wahn und bis hin zur psychopathologischen Schizophrenie, bei welcher der Wähnende leidet oder als unzumutbar für die Mitwelt in der Gummizelle ended.

    Was ist das Resultat religiös orientierter Gesellschaften

    Die reiche USA ist die dysfunktionalste Demokratie und schneidet in vielen Vergleichen fatal ab. Die Diskrepanz zwischen der irreal bigotten Moral und der Realität des Lebens in einer Wissens- und Leistungsgesellschaft führt zur Ausgrenzung, Fanatismus, Psychosen, Gewalt, Rassismus und sehr hoher Kriminalität. Etwa 67% der Bevölkerung glaubt kreationistischen Thesen trotz rückläufigen klassischen Religionen.

    Die USA mit einer 300-fach höheren Rate bei Geschlechtskrankheiten hat mit 2,3 Mio. Gefängnisinsassen spezifisch das 9-fache der EU-27. Nach dem Soziologen Paul Kellermann kostet ein Gefängnisplatz je nach Sicherheitsstufe 25.000 – 50.000 US$/Jahr, deutlich mehr als ein Universitätsplatz. Das vermittelte Wissen der Schüler religiöser Bildungsanstalten reicht nicht für ein Universitätsstudium.

    Wer sind die führenden Geistegrößen religiöser Gesellschaften

    In 60 Jahren „Forschung“ hat das ICR (institute of crtion research) keine seiner pseudowissenschaftlichen Thesen belegt. Dr. Norman Geisler, Co-Autor des Biologiebuches „Of Panda and People“, schwört unter Eid fliegende Untertassen sind der Beweis des Teufels. Mit Darwins wird die Wissenschaft zum Feind der Religion, nur die wahre Wissenschaft der Bibel mit einer Gott verherrlichende Position sind die absolute Wahrheit, ganz gleich welche Probleme damit verbunden sind. (Henry Morris 1972, John Morris 1995, Papst Ratzfatz 2005).

    Der ICR Kreationist Richard Bliss kauft 1978 einen Dr. Titel der University of Saratosa, eine Diplomdruckerei in einem Motelzimmer in Florida. 1997 genügten für einen Titel 6 Wochen Bibelstudium. Das ICR Gründungsmitglied John Grebe hat einen Titel ehrenhalber der Case School of Applied Science. Der ICR Mitbegründer und Direktor Kelly Segraves gibt vor einen Dr. der Christian University und einen Master der Sequoia University zu haben, beide Bildungsstätten sind frei erfunden. Der ICR Mitbegründer Harold Slusher kauft einen Titel der Columbia Pacific University und einen Ehrendoktor der Bibelschule Indiana Christian University. Nachdem diese Universitäten nur Postfächer sind, musste er die Titel streichen. Der ICR Kreationist Cliffort Burdick hat nach zwei Anläufen einen sogenannten mailorder-Titel der University of Physical Sciences in Arizona, die als eingetragenes Warenzeichen sogenannte Titel wie Rabattmarken verkauft. Der Kreationist Don Patton gibt vor einen Dr. der Queensland Christian University haben, Belege seiner Anwesenheit als Student fehlen.

    Gefällt mir

  6. Quote von Kyp:

    Man sagt es sei armseelig, wenn man Glauben braucht, um moralisch zu sein. Doch bedenke: Der Mensch ist leider armseelig in seiner Arroganz und seinen niederen Beweggründen.

    @ Kyp: Das ist eine dumme Behauptung, denn es liegt im Charakter eines Menschen ob er moralisch handelt oder nicht. Es ist aber leider so, dass gerade religiöse Menschen denken, sie seien die Guten und die Atheisten die Schlechten. Ich habe nie behauptet, dass alle Religioten schlecht sind, ich kenne aber Einige. Du aber stellst meine Intelligenz in Frage, weil ich ein atheistisches Weltbild habe. Ich denke hier ist das Gegenteil der Fall. Wie emporda in einem anderen Kommentar zum Ausdruck bringt, sind es genau jene Märchen die Ihr ohne zu zweifeln und auf Plausibilität zu prüfen als Wahrheit akzeptiert.
    Quote von emporda…:Keines der Evangelien ist vor 100 n.C. entstanden, also ist Hörensagen über mindestens 3 Generationen.
    Widerlege die Aussage von emporda und dann diskutieren wir weiter.

    Gefällt mir

  7. Warum ausgelutscht? Ist doch wahr. Ich freue mich, wenn ihr von euch denkt, ihr könnt auch bei einem atheistischen Weltbild genügend Gründe finden, moralisch zu leben. Ob es von Intelligenz zeugt, mit einer atheistischen Weltsicht hemmende Moral das eigene Leben bestimmen zu lassen, stelle ich mal in den Raum (so bitter es klingt, ist dies trotz allem ein themenrelevanter Gedanke). Man sagt es sei armseelig, wenn man Glauben braucht, um moralisch zu sein. Doch bedenke: Der Mensch ist leider armseelig in seiner Arroganz und seinen niederen Beweggründen.

    Gefällt mir

  8. „Religionen sind nun mal die Ursache allen Übels.“

    Wie primitiv. In der atheistischen Sowjetunion hat man ja gut gesehen, um wie viel besser eine religionsfreie Welt wäre.

    Gefällt mir

  9. Das Positive an dieser Geschichte ist, dass auf diese Weise der Widersinn der Religiotie derzeit breit diskutiert wird. Wenn man es allerdings mit gewaltbereiten Religioten zu tun hat, muß man sich sehr wohl überlegen, ob man diese religiös motivierten Kriminellen (ja, es sind Kriminelle und nichts anderers !) mit Schmäh-Karikaturen zu weiteren Bluttaten aufwiegeln soll. Letzten Endes trifft es dann ja doch wieder nur Unschuldige. Wallraff hat somit gut reden, aber wenn er selbst zur Zielscheibe religiöser Fanatiker würde, sähe das für ihn unter Garantie anders aus. Das will nicht heißen, dass der vernünftige Teil der Menschheit sich passiv verhalten soll, denn damit würde man das Feld vollendes den religiösen Fanatikern überlassen. Es gibt aber leider in diesem Fall keine andere Möglichkeit, als mit Vernunft und Besonnenheit zu reagieren.

    Religionen sind nun mal die Ursache allen Übels. Das wird uns derzeit wieder mal deutlich vor Augen geführt. Aber auch diese Erkenntnis ist nicht dazu angetan, dieses Weltproblem zu lösen. Aufrufe zur Mäßigung und zur Vernunft bewirken bei religiösen Fanatikern zudem leider rein gar nichts. Unsere Generation wird wohl auf längere Zeit mit diesen unlösbar erscheinenden Problem konfrontiert bleiben. Ein langer Atem und permanente Aufklärung sind daher unverzichtbar. Eine Lösung noch in diesem 21. Jahrhundert ist allerdings (leider) nicht in Sicht.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.