Islamkritik: CDU attackiert Ministerin Öney


Integrationsministerin Bilkay Öney: Islam verträgt keine Kritik Bild: SWP

Zwischen der SPD-Ministerin Öney und der CDU geht es erneut hart zur Sache. Der Anlass: Öneys Äußerungen zur Kritikfähigkeit von Muslimen.

SÜDWEST PRESSE

Die CDU stellt abermals die Eignung von Bilkay Öney als Integrationsministerin infrage. Anlass ist Öneys Einschätzung der Kritikfähigkeit von Muslimen. Der Islam dulde keine Kritik, hatte die SPD-Politikerin der Nachrichtenagentur dpa gesagt. Mit Muslimen in Deutschland könne man aber diskutieren, weil sie relativ gut gebildet seien. „In anderen Teilen der Welt gehen einige auf die Straße und zünden Botschaften an“, sagte die aus der Türkei stammende Ministerin.

weiterlesen

2 Comments

  1. Implizit bestätigt die Ministerin das Dilemma der Muslimen. Allenfalls 25% – 33% (je nach Land) sind fähig zu Lesen und zu Schreiben, in extremen Fällen sogar nur 5%. Dem großen Rest kann der Mullah Freitags jeden Mist von Allah und Mohammed erzählen, sie müssen es glauben, da sie keine andere Informationsquelle haben oder sich leisten können

    Im Fernsehen dieser Länder sind 33% der Zeit Koranlesungen, 33% Huldigung des großen Führers mit dem elitären Abzockerclan und 33% einseitig ausgewählte Nachrichten um zu Beweisen, das das lokalen Elend and der Spitze aller Demokratien der Welt steht.

    Das war so in Saudi Arabien, Libyen und in Marokko. Erst mit dem Satellitenfernsehen hat sich das etwas geändert und die Menschen fangen an sich zu informieren – ohne es irgendwie zu verstehen. Demokratie bringt allen Menschen Reichtum, nur was es ist und wie es funktioniert – keine Ahnung.

    Allerdings sind auf dem Satelliten Hotbird gut 66% der Programme Sexangebote „ruf mich an, ruf mich, ich bin ja so heiß“. Die Deppen machen das sogar bei bis zu 2 €/Minute und hören dann ein Tonband ab ohne es zu merken. Die Testoteron gesteuerte Armseligkeit solcher Kultur ist kaum zu überbieten

    Gefällt mir

  2. Der Islam dulde keine Kritik…mit Muslimen in Deutschland könne man aber diskutieren, weil sie relativ gut gebildet seien ? Muslime ausserhalb von Deutschland sind also ihrer Meinung nach brotdumm. Und die hierzulande sind auch nur relativ gut gebildet. Sauber Frau Integrationsministerin, Sie sind die Richtige auf dem Posten. Integrieren Sie ruhig so intelligent weiter, Sie wissen ja, steter Tropfen höhlt den Stein. Hoffen wir nur, dass das Fass dabei nicht mal überläuft.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.