Vatikan: Die Tage der Schöpfung und des Big Bang(Kindertagung)


Der Urknall im Vatikan, kein besserer Ort. 🙂 Fotomontage: brightsblog

Gemeinsame Veranstaltung der Dialoginitiative für Nichtglaubende mit der italienischen Raumfahrtagentur ASI – Kindertagung ist Projekt im Rahmen der Initiative „Vorhof der Völker“

kath.net

Der Vatikan will Kindern die Entstehung des Universums nahebringen. Unter dem Titel „Die Tage der Schöpfung und des Big Bang“ sollen sich Schüler in Assisi spielerisch mit dem biblischen Schöpfungsbericht, dem Weltraum und mit Astronauten befassen, wie der Vatikan am Dienstag mitteilte. Organisiert wird der zweitägige Workshop Anfang Oktober von der vatikanischen Dialoginitiative für Nichtglaubende gemeinsam mit der italienischen Raumfahrtagentur ASI. Parallel dazu findet in Assisi eine neue vom Vatikan moderierte Gesprächsrunde zwischen Christen und Nichtglaubenden statt.

weiterlesen

2 Comments

  1. Die biblische Schöpfung ist Idiotie mit dem Intellekt von Kleinkindern.

    Der Zombie im Himmel bastelt sich um 1.250 Dinosaurier Arten, die 300 Mill. Jahre lang die Erde bevölkern, vernichtet vor 65 Mill. Jahren per Asteroiden davon 95%, damit sich winzige Säuger über viele Arten zu Primaten und daraus zu aufrecht gehenden Homo-Religioten mit fataler Erbsünde entwickeln, während sich 20 weitere Homo Sapiens Arten ohne Erbsünde aus Neid totärgern. Der Zombie stellt sein kopiertes Ebenbild als grunzende Analphabeten Adam und Eva ins Paradies.

    Gott (5.Moses) fordert für seine Gemeinde die Ausrottung von falschen Propheten, Mördern, Homosexuellen, Hurenkindern, Hurenböcken, Mutterficker, Fremdgeher, Sodomisten, Schwiegertochterficker, Bisexuelle, Zuhälter, Vergewaltiger, Männer mit gequetschten Hoden oder nächtlichem Samenerguss, Blinde, Lahme, vergewaltigte Frauen, Kranke mit Krätze oder Flechte, Menschen die gesäuertes Brot oder Blutwurst essen, Entführer, Feiertagsarbeiter, Gotteslästerer, Zinsnehmer (Bankiers), Geldeintreiber, Betrüger, Kleinwüchsige, Zauberer, Totenbeschwörer, Wahrsager, Traumdeuter, Söhne die Vater und Mutter verfluchen, Männer die die Blöße der Schwester sehen, Rechtsbeuger, Kirchensteuer Verweigerer usw.

    Um das zu erkennen, muss man natürlich lange studieren
    Theologen studieren 4-8 Jahre Zombielogie unter Ausblendung historischer Fakten und moderner Wissenschaft. Dämonen werden durch Exorzismen verjagt, seit Jahrzehnten tote Könige regieren weiter über nicht existente Städte, heilige Propheten beten in nicht existenten Tempeln, Blinde können sehen, Lahme wieder gehen, Arme und Beine wachsen nach, Lebensmittel entstehen aus Nichts, Auserwählte wandeln auf dem Wasser, Tote werden wiedererweckt und geistern als Untote Tausende Jahre umher, gläubige Kannibalen fressen als Eucharistie Untote, Gottes perfekter Schöpfung Mensch muss man die Genitalien verstümmeln.

    Gefällt mir

  2. Als (der unfehlbare) KriegsPapst Pius XII. Anfang der 50er Jahre die Urknalltheorie zum „wissenschaftlichen Beweis“ seines katholischen Glaubens umdeuten wollte, revoltierte der belgische Physiker (und katholische Geistliche) Georges Lemaître, der nach dem russischen Physiker und Mathematiker Alexander Friedmann, dieser Theorie wissenschaftliche Anerkennung verschafft. Lemaître stellte aber klar:

    “Soweit ich das verstehe, berührt die Urknalltheorie weder mataphysische noch religiöse Fragen. Materialisten (Atheisten) kommen weiterhin ohne transzendentales Wesens aus…Für den Gläubigen Menschen jedoch verschwindet (durch diese Theorie) jegliche Gemeinsamkeit mit Gott….”

    http://www.amnh.org/education/resources/rfl/web/essaybooks/cosmic/p_lemaitre.html

    …..und wie bitte kann man mit bronzezeitlichen bzw. antiken Märchen eine physikalische Theorie erklären? ….oder will man im Gegenteil uninteressierten Kindern pseudowissenschaftlich die Bibel nahebringen? 😉 …. vielleicht so wissenschaftlich erklären, wie die Jungfrauengeburt Maria’s?…oder wie die jeder Schwerkaft widersprechende Himmelfahrt Jesu?..oder Himmelfahrt Maria’s?…..oder der absurde Stoffwechsel der „Transsubstantiation bei der kirchlichen Messfeier“, mit der sich klein Georges Gamow, der spätere russisch-amerikanische Physiker und Mathematiker als neugieriger Jugendlicher im orthodoxen Odessa herumschlug ?….oder die Physik der Dreifaltigkeit Gottes?…….. ;-). 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.