Bildung vor Freiheit der Religion


Zwei muslimische Schülerinnen in Ganzkörper-Badeanzügen.© dpa

Ein muslimisches Mädchen ist vor Gericht mit der Forderung gescheitert, vom gemischten Schwimmunterricht befreit zu werden.

morgenweb

Der Hessische Verwaltungsgerichtshof in Kassel wies gestern die Berufung einer heute zwölf Jahre alten Schülerin aus Frankfurt ab. Sie wollte feststellen lassen, dass sie im abgelaufenen Schuljahr im Alter von elf Jahren zu Unrecht nicht vom koedukativen Schwimmunterricht befreit wurde.

„Keine Gründe zur Befreiung“

„Die Klägerin hätte damals am Schwimmunterricht teilnehmen müssen. Für diesen Zeitpunkt in diesem Einzelfall gab es keine Gründe für eine Befreiung“, sagte der Vorsitzende Richter und Präsident des VGH, Hans Rothaug.

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.