Pussy Riot soll Buße tun


Im Fall der Punkband Pussy Riot hat die russisch-orthodoxe Kirche die drei inhaftierten Kritikerinnen von Kremlchef Wladimir Putin zur Buße aufgefordert. Diese Einsicht werde dann hoffentlich auch das Urteil des Gerichts beeinflussen.

WELT ONLINE

Das teilte Wladimir Legoida vom Moskauer Patriarchat am Sonntag mit. Das Moskauer Stadtgericht entscheidet an diesem Montag über die Berufung der jungen Künstlerinnen gegen die Strafe von je zwei Jahren Straflager wegen Rowdytums aus religiösem Hass.

«Einmal mehr betonen wir, dass solche Aktionen, die Gefühle der Gläubigen beleidigen, verurteilt werden müssen und nicht ungestraft bleiben dürfen», hieß es nach Angaben der Agentur Interfax in der Stellungnahme. «Diese Position wird auch von der breiten Mehrheit unserer Mitbürger getragen.»

weiterlesen

2 Comments

  1. Die können einem schon fast leid tun, die Russen. Purzeln sie doch ewig von einer Sch…. in die Andere.

    Liken

  2. Die unheilige Allianz der russisch orthodoxen Kirche mit Putins diktatorischem Regime ist eine Riesenschande. Vor dieser Allianz wird Pussy Riot sicher nicht einknicken und um Gnade bitten. Ich gehe im übrigen jede Wette ein, dass Putin unter Garantie alles andere als ein Gottgläubiger ist. Er hat sich lediglich – weil’s ihm nützt – den orthodoxen Religioten angedient. Einfach widerlich und zum Kotzen diese scheinheilige Anbiederung. Sie bestätigt die These, dass die Mächtigen unserer Welt sich schon zu allen Zeiten der Religion bedient haben, um Macht über die Köpfe ihre Untertanen auszuüben.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.